Ärzte sollen aus Fehlern lernen

Archiv
Bayern
11.06.2015
10
0
Vertauschte Laborwerte oder falsch dokumentierte Diagnosen: Ein wissenschaftlich begleitetes Pilotprojekt in Nürnberg soll Fehler in Arztpraxen verhindern und so für mehr Patientensicherheit sorgen. Denn bisher gebe es in kaum einer Arztpraxis Fehlerberichts- und Lernsysteme wie in Krankenhäusern, teilte die Techniker-Krankenkasse (TK) am Mittwoch mit, die an dem Projekt beteiligt ist. Das Ziel sind unkomplizierte, aber effiziente Handlungsempfehlungen für Ärzte und Praxispersonal.

Die zweijährige Modellphase startet in 70 Haus- und Facharztpraxen des "Gesundheitsnetzes Qualität und Effizienz Nürnberg". Unterstützt wird es von der Universität Frankfurt am Main.

Die am Projekt beteiligten Ärzte und deren Teams können Fehler im Praxisalltag auf einer Internetseite dokumentieren. Nachdem die Berichte anonymisiert werden, stehen sie allen Mitgliedern des Praxisnetzes zur Verfügung. Dadurch sollen ähnliche Fehler in Zukunft vermieden werden - beispielsweise, dass Laborproben verwechselt werden oder ein Patient die falsche Diagnose erhält.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.