Ausbau der palliativen Versorgung am Klinikum Bayreuth
Auf dem letzten Weg

Archiv
Bayern
02.02.2015
12
0
Am Klinikum Bayreuth gibt es ab sofort ein neues Team zur spezialisierten ambulanten palliativen Versorgung (SAPV). Es ist zuständig für die Stadt und den Landkreis Bayreuth sowie für den Landkreis Kulmbach, wie Gesundheitsministerin Melanie Huml (CSU) am Sonntag in München erklärte. Damit sei ein weiterer Schritt für den Ausbau einer wohnortnahen Palliativversorgung getan. Ziel sei es, schwerstkranken Menschen ein möglichst schmerzfreies Leben und eine gute Versorgung bis zuletzt zu ermöglichen. Der Freistaat unterstützte den Aufbau des SAPV-Teams am Bayreuther Klinikum mit 15 000 Euro. Die Begleitung von schwerstkranken und sterbenden Menschen sei eine der sensibelsten Aufgaben überhaupt, betonte die Ministerin. Die Arbeit in der Palliativ- und Hospizmedizin erfordere viel Einfühlvermögen und Kraft. Mit dem neuen palliativmedizinischen Angebot in Bayreuth gibt es in Bayern insgesamt 35 SAPV-Teams, davon 31 für Erwachsene sowie 4 für Kinder und Jugendliche.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.