EAV-Sänger: Zoff mit Gabalier-Fans

Mit dem Lied habe die EAV weder Gabalier, noch dessen Fans, noch die Tracht an sich angreifen wollen, sagte Klaus Eberhartinger. Es gehe in dem Song vielmehr um den alpenländischen Ballermann. "Darum, dass auf Volksfesten wie der Wiesn in Schickimicki-Zelten champagnerisiert und gelagemäßig der höchste Leberwert angestrebt wird. Und das noch in vermeintlicher Tracht", sagte der EAV-Sänger. Bild: dpa
Archiv
Bayern
28.01.2015
0
0
Klaus Eberhartinger, Sänger der österreichischen Pop-Gruppe Erste Allgemeine Verunsicherung (EAV), ist überrascht über die Reaktionen auf das Lied "Lederhosen-Zombies" vom neuen Album "Werwolf-Attacke", das am 30. Januar erscheint. "Wir wurden massiv angegriffen", sagte der 64-Jährige. Anhänger des Sängers Andreas Gabalier, der seine Auftritte in Lederhosen absolviert, fühlten sich und ihr Idol kritisiert und reagierten teils heftig. "Vor allen im Internet kamen auch Beschimpfungen aus der rechten Ecke. Das erinnert mich an eine Zeit, in der Tracht und Volksmusik vereinnahmt wurden, von einer Ideologie, in der "Intoleranz" drüber steht." Mit Gabalier sei das längst geklärt.
Weitere Beiträge zu den Themen: München (6404)Themen des Tages (14863)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.