Falsches Fahrverbot für Rollerfahrer

Archiv
Bayern
08.10.2014
0
0
Ein falscher Aufkleber ärgert derzeit Münchens Rollerfahrer. Auf den roten Zetteln, auf denen das Stadtwappen - das Münchner Kindl - und der Schriftzug des Referat für Gesundheit und Umwelt prangen, wird behauptet, dass ab März 2015 in der Innenstadt ein Verbot für kraftstoffbetriebene Roller gelte. Zuwiderhandlungen würden mit 250 Euro geahndet, habe der Stadtrat beschlossen. Das Umweltreferat der Stadt stellte am Dienstag allerdings klar: "Einen solchen Stadtratsbeschluss gibt es nicht." Rollerfahrer dürften nach wie vor durch München fahren. Wer die Aufkleber verteilt, ist nicht bekannt. "Es handelt sich um eine Ente", betonte Joachim Lorenz, Referent für Gesundheit und Umwelt. "Der Ausschluss von kraftstoffbetriebenen Rollern ist aus Gründen des Umweltschutzes sicherlich eine charmante Idee. Allerdings hat der Gesetzgeber dies explizit ausgeschlossen." Vielleicht habe aber der eine oder der andere über ein Elektro-Fahrzeug nachgedacht.
Weitere Beiträge zu den Themen: München (6406)Themen des Tages (14863)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.