Familiendrama: Bombe im Garten gelegt

Archiv
Bayern
23.09.2014
0
0
Hinter dem spektakulären Bombenfund im oberbayerischen Nußdorf bei Traunstein verbirgt sich möglicherweise ein Familiendrama. Der mutmaßliche Bombenleger ist der Vater des Mannes, der die hochexplosiven 3,5 Kilo TNT in seinem Garten fand. Vater und Sohn sind Nachbarn. Der 75-Jährige sitzt wegen Mordversuchs in Untersuchungshaft. Der 32-Jährige hatte am Freitag beim Rasenmähen ein Gefäß mit einer Art Zünder entdeckt und sofort die Polizei alarmiert. Spezialisten entschärften die Bombe und nahmen den 75-Jährigen fest.

Zum Motiv des möglichen Sprengstoffanschlages auf die eigene Familie wollte sich das Landeskriminalamt nicht äußern. Eine Sprecherin schloss Streitigkeiten zwischen Vater und Sohn aber nicht aus. Im Haus des alten Mannes wurde "weiteres, vermutlich tatrelevantes Material" gefunden, so das LKA. Der Haftbefehl des Amtsgerichts Traunstein lautet neben dem Verdacht auf versuchten Mord auch auf versuchte Herbeiführung einer Sprengstoffexplosion und Verstoß gegen das Sprengstoffgesetz. Nach Berichten hatte der 75-Jährige in den 90er Jahren dreimal ein und dieselbe Bankfiliale in München überfallen und dabei rund 100 000 Euro erbeutet. Beim Planen des vierten Überfalls wurde er gefasst. Er saß jahrelang im Gefängnis.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.