"Fensterln" ruft Polizei auf den Plan

Archiv
Bayern
04.03.2015
0
0
Handschellen statt heimlicher Küsse: Wegen eines vermeintlichen Einbrechers ist in der Nacht zum Dienstag die Würzburger Polizei alarmiert worden. Ein 59-Jähriger aus dem Landkreis Würzburg hatte gemeldet, dass ein Einbrecher in seine Wohnung eingestiegen sei und vor dem Haus ein Komplize in einem Auto Schmiere stehe. Den auf frischer Tat Ertappten habe er in der Wohnung eingeschlossen. Leichtes Spiel also für die Polizei - sie legte den 21-Jährigen und seinen 20 Jahre alten Mittäter in Handschellen. Bis die 16-jährige Enkelin des Wohnungsbesitzers den Fall aufklärte: Der vermeintliche Einbrecher war ihr Freund, der sie - so war es zumindest geplant - unbemerkt besuchen wollte. Und sein Kumpel wollte ihn nach dem "Fensterln" wieder nach Hause fahren, wie die Polizei mitteilte.
Weitere Beiträge zu den Themen: Themen des Tages (14863)Würzburg (250)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.