Filmschaffende feiern sich in München

Archiv
Bayern
17.01.2015
0
0
Der Film "Elser - Er hätte die Welt verändert" über den Hitler-Attentäter ist am Freitagabend im Münchner Prinzregententheater mit dem Produzentenpreis des Bayerischen Filmpreises ausgezeichnet worden. Die Produzenten Oliver Schündler und Boris Ausserer erhielten die mit 200 000 Euro am höchsten dotierte Auszeichnung des Abends. Der Regiepreis ging an Baran bo Odar für seinen Hacker-Film "Who Am I - Kein System ist sicher". Als beste Darstellerin wurde Katharina Marie Schubert für ihre Rolle in "Ein Geschenk der Götter" ausgezeichnet. Alexander Fehling bekam den Preis bei den Männern für seine Rolle im Film "Im Labyrinth des Schweigens". Beste Nachwuchsdarsteller wurden Jasna Fritzi Bauer ("About a Girl") und Louis Hofmann ("Freistatt"). Alle Auszeichnungen sind mit jeweils 10 000 Euro dotiert.
Weitere Beiträge zu den Themen: München (6404)Themen des Tages (14863)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.