Frühchen darf nach fünf Monaten Intensivstation in Bayreuth nach Hause
360 Gramm Leben

Happy End: Die Eltern Alessia Carmen und Michele Iorio mit der kleinen Francesca, Prof. Dr. Thomas Rupprecht, Chefarzt der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin am Klinikum Bayreuth und Andrea Paulus, Leiterin der Intensivstation. Bild: Klinikum Bayreuth
Archiv
Bayern
31.07.2015
1
0
Francesca war klein, zart und zerbrechlich. Sie kam in der 24. Schwangerschaftswoche zur Welt und wog lediglich 360 Gramm. Francesca ist eines der kleinsten und leichtesten Frühgeborenen deutschlandweit. Ihre Aussichten waren schlecht. Fünf Monate war das Team der Intensivstation in der Bayreuther Kinderklinik ein Teil von Francescas Leben. Das Mädchen hat es geschafft. In dieser Woche darf es mit ihren Eltern nach Hause. Gesund und 3400 Gram schwer.

Auch für die Mitarbeiter der Kinderklinik ist es ein emotionaler Moment. "Francesca ist uns allen sehr ans Herz gewachsen", heißt es am Donnerstag in einer Mitteilung aus dem Klinikum Bayreuth. Laut Professor Dr. Thomas Rupprecht, Chefarzt der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, stellt vor allem die Unreife der Lungen die Mediziner immer wieder vor große Herausforderungen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Bayreuth (1197)Themen des Tages (14863)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.