Gericht: Blutentnahme auch ohne Anordnung rechtens
Bekifft am Steuer

Archiv
Bayern
13.10.2015
0
0
Gerichte können Blutwerte von Autofahrern wegen Verdachts auf Drogenkonsum auch ohne richterliche Anordnung verwerten. Das Amtsgericht verurteilte einen 24-jährigen Münchener zu einer Geldbuße von 500 Euro und einem Monat Fahrverbot - er hatte am Vortag vier bis fünf Joints geraucht. Der Mann war im Juni 2014 in eine Verkehrskontrolle geraten und den Polizeibeamten wegen seiner zitternden Hände und seiner geröteten, glasigen Augen aufgefallen. Er gab den Drogenkonsum zu und willigte zunächst in die Blutabnahme ein. Nach dem Eintreffen am Institut für Rechtsmedizin verweigerte er die Tests.
Weitere Beiträge zu den Themen: München (6404)Themen des Tages (14863)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.