Hundesteuer nicht höher als Haltungskosten

Hundesteuer nicht höher als Haltungskosten (dpa) Kommunen dürfen für Kampfhunde keine beliebig hohen Steuern erheben. Das entschied das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig am Mittwoch. Es sei zwar rechtmäßig, wenn die Steuer für bestimmte Rassen höher ausfalle als für "normale" Hunde. Aber die Kampfhundesteuer dürfe keine "erdrosselnde Wirkung" haben. Die Schmerzgrenze sei überschritten, wenn die Steuer die jährlichen durchschnittlichen Haltungskosten übersteige. Hintergrund war die Klage eines Paares au
Archiv
Bayern
16.10.2014
0
0
Kommunen dürfen für Kampfhunde keine beliebig hohen Steuern erheben. Das entschied das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig am Mittwoch. Es sei zwar rechtmäßig, wenn die Steuer für bestimmte Rassen höher ausfalle als für "normale" Hunde. Aber die Kampfhundesteuer dürfe keine "erdrosselnde Wirkung" haben. Die Schmerzgrenze sei überschritten, wenn die Steuer die jährlichen durchschnittlichen Haltungskosten übersteige. Hintergrund war die Klage eines Paares aus Bad Kohlgrub. Die Gemeinde verlangte für einen Rottweiler 2000 Euro pro Jahr - zu viel. Bild: dpa
Weitere Beiträge zu den Themen: Themen des Tages (14863)Bad Kohlgrub (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.