Innenminister: Gefahr durch Satudarah MC - Razzien mit 1000 Polizisten auch in Bayern
De Maizière verbietet Rockerclub

Archiv
Bayern
25.02.2015
20
0
Von Biker-Romantik keine Spur. Dem Rockerclub Satudarah ging es nach Ansicht der Ermittler nur um Geld, Macht und Gewalt. Deshalb ist jetzt Schluss. Der gefährliche deutsche Ableger des niederländischen Vereins ist ab sofort in Deutschland verboten. Rund 1000 Polizisten stürmten am Dienstag bundesweit 46 Vereinsheime und Wohnungen von Mitgliedern, um das von Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) angeordnete Verbot durchzusetzen. Schwerpunkt der Aktion war Nordrhein-Westfalen.

Handel mit Waffen

Der Rockerclub sei bei seinen Verbrechen in Deutschland von Anführern aus den Niederlanden gesteuert worden, sagte de Maizière. Die Rocker seien im Drogen- und Waffenhandel aktiv gewesen und hätten eine "schwerwiegende Gefährdung für die öffentliche Sicherheit" dargestellt. Dutzende Rocker waren in den vergangenen zwei Jahren festgenommen worden. "Das war nicht länger hinnehmbar."

Große Einsätze gab es laut Polizei in Duisburg und Aachen. Doch auch in Baden-Württemberg, Bayern, Niedersachsen und Bremen waren Spezialkräfte im Einsatz. "Ziel war es, das Vereinsverbot praktisch umzusetzen", sagte ein Sprecher der Essener Polizei, die den Einsatz leitete. Festnahmen gab es zunächst nicht. Die Beamten fanden unter anderem Drogen, Schwerter, Schutzwesten, Munition und Macheten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.