"Jacky" fährt mit U-Bahn heim

Hündin "Jacky". Bild: dpa
Archiv
Bayern
21.11.2015
4
0
Weil die kleine Malteser-Hündin "Jacky" zurück zu ihrem Herrchen wollte, ist sie kurzerhand alleine mit der Münchener U-Bahn nach Hause gefahren. Im Hasenbergl stieg sie in den Zug, sechs Stationen später am Scheidplatz wieder aus, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Anschließend überquerte sie noch eine Straße und wartete dann geduldig auf die Rückkehr ihres Herrchen Lazaridis G. Der war überglücklich, als er seine "Jacky" vor der Haustür sitzen sah. Er wusste, dass die fünfjährige Hündin bei den Schwiegereltern ausgebüxt war. "Ich habe schon mit dem Schlimmsten gerechnet", sagte der Besitzer. "Als ich sie gesehen habe, war ich happy."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.