Käse, Fisch und Süßigkeiten: Was die EU schützt

Archiv
Bayern
06.01.2015
3
0

Oberpfälzer Karpfen, Nürnberger Lebkuchen und Münchner Bier sind nicht nur über die Grenzen Bayerns bekannt, sondern auch geschützt. Drei Gütezeichen vergibt die EU, um damit die Produktion zu fördern, Lebensmittel vor Nachahmern zu schützen und Verbraucher auf besondere Merkmale aufmerksam zu machen.

- «Geschützte Ursprungsbezeichnung»: Der Allgäuer Bergkäse etwa wird im Allgäu erzeugt, verarbeitet und dort nach einem festgelegten Verfahren hergestellt. Weil er alle drei Kriterien erfüllt, trägt der Käse den Titel «geschützte Ursprungsbezeichnung».

- «Geschützte geografische Angabe»: Mindestens eine der Produktionsstufen - also Erzeugung, Verarbeitung oder Herstellung - wird im Herkunftsgebiet durchlaufen. Wenn die Nürnberger Rostbratwurst also diesen Titel trägt, heißt das nicht, dass das Schweinefleisch auch aus Nürnberg oder Umgebung stammen muss.

- «Garantiert traditionelle Spezialität»: Den EU-Titel bekommen Lebensmittel, die sich aus traditionellen Zutaten zusammensetzten oder traditionell hergestellt beziehungsweise verarbeitet wurden - zum Beispiel der Mozzarella. Wo dieser produziert wurde, ist egal.