Kreuzfahrten immer beliebter - Anlegestellen an Main, Donau und Main-Donau-Kanal werden knapp
Staus in den bayerischen Häfen

Immer mehr Menschen wollen auf einem Schiff Europa entdecken. Die Flusskreuzfahrt boomt. Das stellt auch die Städte und Reeder vor Herausforderungen. Zum Beispiel weil in den Häfen - unser Bild zeigt den Hafen in Bamberg - die Anlegestellen knapp werden. Bild: dpa
Archiv
Bayern
18.05.2015
33
0
Flusskreuzfahrten durch Bayern werden bei Touristen immer beliebter. "Das ist eine boomartige Entwicklung der Flusskreuzfahrten auf Main, Main-Donau-Kanal und Donau", sagte Würzburgs Tourismusdirektor Peter Oettinger. 2001 legten in Würzburg 80 Flusskreuzfahrtschiffe an, 2014 waren es bereits 916. "In diesem Jahr werden es wahrscheinlich rund 1000 werden. Das ist eine steile und stolze Entwicklung", sagte Oettinger weiter. Das Wasser- und Schifffahrtsamt (WSA) Schweinfurt sieht den deutlichen Anstieg der Passagierschiffe auf dem Main, dem Main-Donau-Kanal und der Donau gelassen. "Die Wasserstraßen in Bayern können dieses Aufkommen ohne weiteres aufnehmen. Problematischer sind das Anlegen, Einsteigen und Aussteigen", sagte WSA-Sachgebietsleiter Helko Fröhner. Es habe lange Zeit Engpässe und deshalb Staus vor den Liegeplätzen für die Passagierschifffahrt gegeben.

Vom Schiff zum Bus

Doch mittlerweile hätten die Städte, Reedereien und auch Wasser- und Schifffahrtsämter reagiert. Sie bauen oder planen ausreichend Liegeplätze für die Fahrgastschiffe. Derzeit gibt es auf dem Main, dem Main-Donau-Kanal und der Donau mehr als 130 Anlegestellen. In Würzburg können derzeit vier Kreuzfahrtschiffe gleichzeitig direkt unterhalb der Festung parken. Dabei sind die Anlegestellen so konzipiert, dass der Reisebus direkt am Main warten kann.

"Gerade für ältere Menschen ist es eine sehr bequeme Art und Weise zu reisen - sie haben ihr Hotel direkt auf dem Schiff und können gleichzeitig in kurzer Zeit sehr viel sehen", so der Tourismusdirektor. Die Passagiere auf den Flusskreuzfahrtschiffen kommen Oettinger zufolge vor allem aus den USA, Australien, der Schweiz und Frankreich. Die meisten Reedereien fahren von Rotterdam bis nach Wien oder Budapest.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.