Mord an 36-Jähriger: Indizien sollen Partner überführen
Verdächtiger schweigt

Archiv
Bayern
06.11.2014
0
0
Im Indizienprozess um den Mord an einer lange verschwundenen jungen Frau (36) hat deren Lebensgefährte am Mittwoch vor dem Münchener Schwurgericht keine Angaben gemacht.

Der 44-Jährige steht im Verdacht, im März 2013 die Freundin wegen der von ihr beabsichtigten Trennung "möglicherweise durch Erwürgen oder Erdrosseln" getötet zu haben. Eine genaue Todesursache konnte nicht festgestellt werden, weil die Tote erst Monate nach Anklageerhebung im Mai dank eines anonymen Hinweises in einem Wald gefunden wurde.

Die junge Mutter hätte nach Aussage ihrer Freunde auf keinen Fall ihre beiden kleinen Kinder zurückgelassen. Gegenüber den Zeugen hatte sie von ihrer Angst vor dem Partner gesprochen, der sich mit einer Trennung nicht abfinden könne.
Weitere Beiträge zu den Themen: München (6404)Themen des Tages (14863)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.