Mord mit dem Kuchenmesser

Archiv
Bayern
03.11.2015
9
0
Weil er eine Rentnerin erstochen hat, ist ein 65 Jahre alter Mann in Bayreuth zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt worden. Die Strafkammer des Landgerichts sah es am Montag als erwiesen an, dass der Angeklagte seine zwei Jahre ältere Bekannte im April in ihrer Küche ermordet hatte. Zuvor hatten die beiden noch beim Kaffeekränzchen zusammengesessen. Tatwaffe war das Kuchenmesser. Täter und Opfer kannten sich über einen Verein, der ehemalige Strafgefangene unterstützt: Der Angeklagte hatte bis 2009 eine Gefängnisstrafe wegen versuchten Mordes verbüßt. Die Frau und ihr 2013 gestorbener Ehemann hatten sich um den Mann gekümmert. Das Motiv für die Tat blieb im Prozess im Dunkeln.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.