Nach 14 Tagen: Kabinett ändert B15-Beschluss

Archiv
Bayern
04.02.2015
3
0
Die Staatsregierung hat nach nur zwei Wochen einen eigenen Bundesstraßen-Beschluss wieder gekippt: Für die künftige Bundesstraße 15 neu auf dem Streckenabschnitt zwischen Landshut und Haag in Oberbayern sollen nun doch zwei Varianten angemeldet werden: der Ausbau der bestehenden Bundesstraße mit Ortsumgehungen, aber auch ein Trassenkorridor, der seit dem Raumordnungsverfahren 1979 ein Schattendasein in den Schubladen fristet. Zuletzt spielten zwei mögliche Alternativen für Neubaustrecken östlich und westlich davon eigentlich keine Rolle mehr in den Überlegungen.

Den Trassenkorridor hatte Innenminister Joachim Herrmann (CSU) bereits mit Zustimmung des Kabinetts beerdigt. Doch wegen anschließender heftiger Proteste der örtlichen Wirtschaft und der Landräte wurde die Planung nun wieder geändert. Wirtschaftsverbände pochen seit langem auf die neue B15. Die Grundlage des neuerlichen Kabinettsbeschluss hatten Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) und die übrigen Beteiligten vergangene Woche bei einem Treffen in der Staatskanzlei vorbereitet.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.