Neuer Bayerischer Miteinander-Preis verliehen
Inklusion als Ziel

Archiv
Bayern
21.10.2014
0
0
(dpa/tos) Für besondere Leistungen bei der Integration von Behinderten ist am Montag in München erstmals der Bayerische Miteinander-Preis verliehen worden. Geehrt wurden sieben Projekte aus ganz Bayern, darunter "Klangbrücken" des Ostbayerischen Jugendorchesters in Cham.

Aus der Oberpfalz waren außerdem nominiert: Berufliches Schulzentrum Weiden (Projekt: "Inklusive berufliche Bildung), Kinderkrippe Mittendrin Amberg (Projekt: Inklusives Betreuungskonzept mit Anbindung zur Frühförderstelle) und Barmherzige Brüder gemeinnützige Behindertenhilfe Reichenbach (Projekt: "Artenschutz inklusive").

Teilhaben selbstverständlich

Es komme darauf an, dass Menschen mit Behinderung ganz selbstverständlich gleichberechtigt und selbstbestimmt am gesellschaftlichen Leben teilhaben, sagte Sozialministerin Emilia Müller. Die Preisträger beeindruckten mit innovativen Lösungsansätzen und herausragendem Engagement. Die Auszeichnung des Sozialministeriums und des Radiosenders Antenne Bayern ist mit je 2000 Euro dotiert. Schirmherrin ist die fünffache Paralympics-Siegerin Anna Schaffelhuber.

Preise gingen an den Waldseilpark Rummelsberg in Schwarzenbruck, das "Mehr-Generationen-Wohnen" in Königsbrunn sowie das Modellprojekt "Inklusive Nachmittagsbetreuung" der Grund- und Mittelschule an der Schrobenhausener Straße und der Otto-Steiner-Schule in München. Ferner ausgezeichnet wurden die Kindertagesstätte Maria Ward in Pfarrkirchen, das Café Villa Remeis in Bamberg und die Kooperationsklassen des Berufsbildungszentrums in Münnerstadt und der Heinrich-Thein-Schule Haßfurt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.