NKD-Manager: Nach Antrag Prozess-Fortsetzung in Gefahr
Richter befangen?

Archiv
Bayern
17.01.2015
0
0
In Hof geht der Prozess gegen einen wegen Untreue in Millionenhöhe angeklagten Ex-Manager des Textildiscounters NKD weiter. Allerdings könnte das Verfahren am Mittwoch platzen, denn in der Vorwoche haben die Verteidiger des Mannes einen Befangenheitsantrag gegen die Strafkammer gestellt.

Hintergrund ist, dass Ende 2014 neue Vorwürfe gegen den Angeklagten bekanntgeworden waren: Der ehemalige Manager soll aus dem Gefängnis heraus die Entführung eines Richters der Strafkammer geplant haben. Die Verteidiger sind nun der Meinung, die Kammer könne nicht mehr unvoreingenommen urteilen.

Die Staatsanwaltschaft hatte das zurückgewiesen: So könne jeder Angeklagte eine weitere Straftat provozieren und so den Prozessverlauf hinauszögern. Dem Manager wird vorgeworfen, NKD mit Sitz in Bindlach (Landkreis Bayreuth) um 3,7 Millionen Euro geprellt zu haben.
Weitere Beiträge zu den Themen: Straftat (812)Themen des Tages (14863)Hof (161)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.