Nürnberg: Oberleitungsschaden stoppt Bahnverkehr - Weitere Verspätungen
Hauptbahnhof lahmgelegt

Archiv
Bayern
10.04.2015
8
0
Mitten im morgendlichen Berufsverkehr hat ein Oberleitungsschaden am Donnerstag den Bahnverkehr im Nürnberger Hauptbahnhof gestoppt. Alle 23 Gleise seien für eine Stunde gesperrt worden, teilte ein Bahnsprecher mit. Züge wurden vor dem Bahnhof angehalten, andere fielen ganz aus.

Einige Züge legten zudem einen außerplanmäßigen Stopp im benachbarten Fürth ein. Fahrgäste mit Fahrtziel Nürnberg wurden dort gebeten, auf die U-Bahn umzusteigen. Von den Verspätungen und Zugausfällen waren mehrere Tausend Fahrgäste betroffen. Nach Angaben des Bahnsprechers hatte ein Kurzschluss eine Oberleitung auf dem Gleis 12 beschädigt. Der gerissene Fahrdraht fiel auf die Lok des Nürnberg-München-Expresszugs. "Dabei hat sich starker Rauch gebildet", sagte der Sprecher. Feuer sei aber nicht ausgebrochen. Dennoch sei vorsichtshalber der Zugverkehr gestoppt worden. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand.

Nachbargleise betroffen

Bis zur Reparatur der Oberleitung blieben am Vormittag weiterhin vier Gleise gesperrt. Es seien immer Oberleitungen von vier Gleisen zusammengeschaltet, so dass bei der Abschaltung eines Fahrdrahts auch Nachbargleise betroffen seien, erläuterte der Sprecher. Bis zum Mittag rechnete die Bahn daher noch mit Verspätungen von bis zu 40 Minuten und einzelnen Zugausfällen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.