"Prix Courage" für Tanzprojekt mit Flüchtlingen

Die Vorjahres-Preisträgerin Auma Obama (Zweite von links), Schwester des US-Präsidenten, und das Model Sara Nuru (Vierte von rechts) lachen mit Kindern aus dem Tanzprojekt "Freudentanz" nach der Verleihung des Wohltätigkeitspreises "Prix Courage" in der Allerheiligen-Hofkirche in München. Bild: dpa
Archiv
Bayern
18.11.2015
22
0
Das Flüchtlings-Tanzprojekt "Freudentanz" ist mit dem "Prix Courage" ausgezeichnet worden. Das ZDF-Magazin "Mona Lisa" und der Kosmetikkonzern Clarins ehrten die Initiatorin des Projektes, Eva-Maria Weigert, am Montag in München. "'Freudentanz' hilft Kindern, mit sich und anderen klarzukommen und gibt ihnen Mut und Zuversicht für die Zukunft", hieß es in der Begründung. "Die Faszination des Projekts 'Freudentanz' besteht nicht nur darin, dass es Eva-Maria Weigert wie kaum eine andere versteht, Kinder und Jugendliche, Jungen und Mädchen, Blinde und Sehende, Gehörlose und Hörende, Deutsche und Ausländer zu einer Gruppe, einem Team verschmelzen zu lassen." Mit dem Preis werden Frauen geehrt, die ihre Zeit sozial benachteiligten Kindern widmen. Jede Preisträgerin erhält einen Scheck über 20 000 Euro, in den folgenden zwei Jahren je 5000 Euro und ab dem dritten Jahr 2000 Euro für ihr Projekt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.