Street-Art-Beauftragter für ein urbaneres München

Street-Art-Beauftragter für ein urbaneres München Im März 1985 machten sieben Jugendliche München zur deutschen Hauptstadt der Street Art. Sie besprühten in nur einer Nacht eine am Bahnhof Geltendorf stehende S-Bahn von vorne bis hinten mit Graffiti. Eine bis dahin einmalige Aktion mit großer Wirkung auf die junge deutsche Szene. Heute ist München auf der Landkarte der Street Art kaum mehr zu finden. Das soll sich wieder ändern: Nach einer Stadtratsinitiative der Grünen/Rosa Liste im Frühjahr wird Münch
Archiv
Bayern
05.11.2014
0
0
Im März 1985 machten sieben Jugendliche München zur deutschen Hauptstadt der Street Art. Sie besprühten in nur einer Nacht eine am Bahnhof Geltendorf stehende S-Bahn von vorne bis hinten mit Graffiti. Eine bis dahin einmalige Aktion mit großer Wirkung auf die junge deutsche Szene. Heute ist München auf der Landkarte der Street Art kaum mehr zu finden. Das soll sich wieder ändern: Nach einer Stadtratsinitiative der Grünen/Rosa Liste im Frühjahr wird München einen Beauftragten für Street Art einstellen. "Die Möglichkeit, die eigene Umgebung zu gestalten, ist ein wichtiger Bestandteil von urbanem Leben", erklärt Jennifer Becker vom Münchner Kulturreferat. "Das wollen wir fördern". Viele der Münchner Künstler würden sich freuen, an legalen Orten ihrer Kunst nachgehen zu können. Bild: dpa
Weitere Beiträge zu den Themen: München (6404)Themen des Tages (14863)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.