Todesfälle in Nürnberg und Fürth: Muster gleichen sich
Zwei tote Frauen - Ehemänner verdächtig

Eine 39 Jahre alte Frau ist tot in ihrer Wohnung in Nürnberg gefunden worden. Bild: dpa
Archiv
Bayern
26.09.2014
21
0
Nach dem gewaltsamen Tod zweier Frauen in Nürnberg und Fürth hat die Polizei noch in der Nacht zum Donnerstag deren Ehemänner festgenommen. Beide hatten am Mittwochabend die Polizei per Notruf über den Tod ihrer Ehefrauen informiert.

Im Nürnberger Fall hat der 32-jährige Ehemann inzwischen ein Geständnis abgelegt. Der 50-jährige Ehemann der getöteten 48-jährigen Fürtherin schweigt, die Kripo hält ihn aber für dringend tatverdächtig.

Die Obduktionen ergaben, dass beide Frauen umgebracht worden sind. Der 32-jährige Nürnberger hatte am Mittwochabend über Notruf die Polizei verständigt und mitgeteilt, er habe seine 39-jährige Frau beim Nachhausekommen tot in der Wohnung aufgefunden. Bei der polizeilichen Befragung verwickelte er sich aber in Widersprüche und gab schließlich zu, dass er seine Frau getötet hatte. Der dreijährige Sohn des Paars wurde bei Verwandten untergebracht.

Psychisches Gutachten

Der 32-Jährige soll am Freitag dem Haftrichter vorgeführt werden. Die Staatsanwaltschaft gab ein psychiatrisches Gutachten in Auftrag. Laut Obduktionsergebnis starb die Frau durch stumpfe Gewalt gegen den Hals. Es bestehe kein Zusammenhang zwischen den Taten in Nürnberg und Fürth, betonte eine Polizeisprecherin.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.