Tornado wütet in Schwaben

Massive Schäden richtete ein Tornado in Affing an. Bild: Mario Lindner/LSV Aichach/dpa
Archiv
Bayern
15.05.2015
14
0
Ein Tornado hat in Schwaben eine Spur der Verwüstung hinterlassen. Betroffen war vor allem der Landkreis Aichach-Friedberg: 178 Gebäude wurden dort in der Nacht zum Donnerstag beschädigt. 33 seien zum Teil einsturzgefährdet und 12 unbewohnbar, teilte der Landrat Klaus Metzger (CSU) mit. Der Sturm stürzte Bäume um und drückte Mauern ein. Sieben Menschen wurden leicht verletzt.

In der Gemeinde Affing, in der das Unwetter besonders schlimm wütete, waren zahlreiche Haushalte ohne Strom. Polizei und Behörden schätzten den Gesamtschaden auf mehrere Millionen Euro. Hunderte Feuerwehrleute, Rettungskräfte und freiwillige Helfer waren bei den Aufräumarbeiten im Einsatz. Auch viele Bau- und Handwerksfirmen hatten sich auf den Aufruf des Landratsamtes hin zur Arbeit am Feiertag gemeldet. Vor allem Dachdecker, Glaser und Abbruchfirmen wurden dringend benötigt.

In Aichach zerstörte das Unwetter das Dach der Realschule. Der Unterricht fällt bis auf weiteres aus. In Stettenhofen (Kreis Augsburg) wurde ein Mehrfamilienhaus evakuiert, das so stark beschädigt wurde, dass es einsturzgefährdet ist. Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes handelte es sich offenbar um einen Tornado.
Weitere Beiträge zu den Themen: Themen des Tages (14863)Affing (3)Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.