Medien
Bayerntour hat ausgetourt

Auch in Weiden war Carolin Reiber schon zu Gast. Archivbld: Wilck
Freizeit BY
Bayern
08.04.2016
87
0

München. Das Bayerische Fernsehen verheißt ab 11. April "Neue Zeiten und neue Gesichter". Alles wird moderner und umgekrempelt. Ein geändertes Programmschema soll dazu beitragen, das Durchschnittsalter der Zuschauer, das mit 66 Jahren veranschlagt wird, deutlich zu senken. Künftig sollen mehr junge Zuschauer vor die Bildschirme gelockt werden. Auch von einer unbedingt notwendigen Kostensenkung ist die Rede, obwohl in Freimann mit Millioneninvestitionen neue Verwaltungsgebäude entstehen.

Im Zug der Programmumgestaltung ist auch die quotenstärkste Bürgersendung, die Bayerntour mit Moderatorin Carolin Reiber, dem Rotstift zum Opfer gefallen. Nachdem in letzter Zeit nur noch einmal im Monat Wiederholungen ausgestrahlt wurden, hat die seit 1993 quer durch den Freistaat tourende Sendung jetzt endgültig ausgetourt. Dies wurde Carolin Reiber und dem Team nach 225 Sendungen schon vor längerer Zeit in einem Gespräch mitgeteilt. Inzwischen haben es auch die Zuschauer erfahren. Das Bedauern ist über die Grenzen des Freistaats hinweg sehr groß. Viele Zuschriften und Leserbriefe sind der Beweis.

Stets gut behauptet


"Wir haben uns in den vielen Jahren mit unserem Hochglanzformat zur besten Sendezeit um 20.15 Uhr stets gut behauptet", sagt Carolin Reiber. Selbst wenn Champions-League-Spiele im Programm standen, sei die Quote gut gewesen. Man hört Bedauern aus ihren Worten, wenn sie sagt: "Ich hätte sehr gerne die Moderation weitergereicht. Mit der zackigen Sieben vor der Altersangabe wäre das doch nur normal", meint die 75-Jährige schmunzelnd.

Die vielseitige Moderatorin, die mit höchster Genehmigung des BR-Intendanten 28 Jahre im ZDF beliebte Volksmusiksendungen moderierte, ist seit 55 Jahren mit dem Bayerischen Rundfunk eng verbunden. Schon in den 1960er Jahren begann die waschechte Münchnerin beim BR als Ansagerin ihre Karriere. Ihr Gespür für Menschen und Gegebenheiten, mit dem sie ihre Interviews führt, wird geschätzt.

"Ich habe Land und Leute bis in den hintersten bayerischen Winkel kennen und lieben gelernt", bilanziert Carolin Reiber beim Rückblick auf die vielen Sendungen. Und sie gesteht: "Natürlich ist mir die Bayerntour ans Herz gewachsen, ebenso wie das Redaktionsteam, das sich seit Jahren und in manchen schwierigen Situationen bewährt hat." Diese Verbundenheit werde sicherlich bleiben, hofft sie.

Bleiben wird außerdem die Sendung "Weihnachten mit Carolin Reiber", die ebenfalls seit vielen Jahren ein Quotenhit ist und die jeweils am Nachmittag des 24. Dezember ausgestrahlt wird. Eine Abschiedssendung für die Bayerntour gibt es zwar nicht, aber ihre Fans können sicher sein: Weihnachten kommt bestimmt und damit ein Wiedersehen mit Carolin Reiber im Sender BR Fernsehen, wie sich das Bayerische Fernsehen demnächst nennen wird.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.