Pokemon Go
Pokémon-Suche mit überraschenden Folgen

Freizeit BY
Bayern
19.07.2016
42
0

Neu-Ulm. (dpa) Bei der Suche nach virtuellen Pokémons ist in Schwaben ein junger Mann auf ein kopulierendes Pärchen gestoßen. Der 18-Jährige spielte in der Nacht zum Montag in Neu-Ulm mit seinem Handy das populäre Online-Spiel "Pokémon Go", bei dem man in seiner Umgebung fiktive kleine Monster suchen soll.

In einer Grünanlage entdeckte der Jugendliche statt Pokémons einen Mann (33) und eine Frau (48), die Sex hatten. Wie die Polizei mitteilte, machte das alkoholisierte Paar trotz der Anwesenheit des Teenagers munter weiter. Es erwartet nun ein Strafverfahren wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses.

Pokémons sind auch einem Mann in München zum Verhängnis geworden. Polizisten hatten nach Angaben vom Montag in der Fußgängerzone Marihuana gerochen und einen 30-Jährigen mit einem Joint in der Hand entdeckt. Der Mann war allerdings so in sein Handy vertieft, dass er sie nicht bemerkte. Als die Beamten den Mann ansprachen, reagierte er sehr überrascht und sagte: "Oh Shit, darf ich das noch schnell fertig machen?" Der Mann sei mit "Pokémon Go" beschäftigt gewesen, teilte die Polizei mit. Er habe sich aber "absolut kooperativ" verhalten. Die Beamten nahmen ihn am Samstag mit aufs Präsidium, das er kurz darauf - mit einer Anzeige - wieder verlassen konnte
Weitere Beiträge zu den Themen: Joint (4)Pokémon Go (33)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.