Spatenstich für Familienprojekt
Spannung, Spiel und Spaß für Familien

Das ist das Areal für das "Familienprojekt": Auch die ehemaligen Klausenalm wird zur Nutzung wieder aufgebaut und aktiviert. Der Bach wird verlegt, damit Platz für Spiele und Spaß ist. Auch die alte Minigolfanlage wird reanimiert. Bild: gis
Freizeit BY
Bayern
11.11.2016
22
0

Schnee liegt auf dem Areal des geplanten Kinderlandes unterhalb der Klausenlifte. Um so leichter fällt es wohl den Mädchen und Buben, hier schon jetzt vom Skifahren, Rodeln und Herumtoben auf der Piste zu träumen.

Mehlmeisel. Wenn es die Witterung erlaubt, werden am 21. November die Bauarbeiten am Familienprojekt beginnen. Es soll allerdings nicht nur im Winter mit Skischulen, Förderbändern, und Natur-Rodelbahn, sondern auch im Sommer mit Minigolfanlage genutzt werden. "Es wurde Zeit, dass sich hier was tut", betont Bürgermeister Franz Tauber. "Die Genehmigungsphase dauerte über zwei Jahre", daran zweifelnd, ob "gewisse Gutachten" überhaupt nötig gewesen wären. Der Gemeinde kostete es Zeit und Geld: "Aber immer, wenn Wasser im Spiel ist, haben besonders viele Stellen ein Mitspracherecht - mit Recht".

Reanimation


Als erstes wird der Holderbach verlegt: Auf dem Gelände künftig entlang der Liftstraße und ab dem Waldrand wieder frei fließen. Dann wird das Areal wieder aufgefüllt. Maßnahmen, für die die Gemeinde 30 000 Euro im Haushalt eingestellt hat. In das Projekt wird auch die 1989 abgebrannte Klausenalm eingebunden. Damals wurde die bewirtschaftete Holzhütte nicht wieder ganz aufgebaut.

Sie wird - im Sinne der Familien - fertiggestellt. Wenn später Kinder Ski fahren lernen oder sich im Schnee austoben, lädt die Hütte zu Kaffee oder Brotzeit ein. Zudem sind Flutlicht und Beschneiung angedacht. Eine Vision für den Sommer wäre ein Wasserspielplatz. Eine Idee, die, wie Tauber selbst vermutet, kaum umsetzbar scheint, da die angrenzenden Weiher sauberes Wasser aus dem Holderbach beziehen.

Auch eine Minigolfanlage gab es, die nun reaktiviert werden soll. "Bauexperte Manfred Schinner wird auch diese Baustelle, wie viele vorige Bauvorhaben der Gemeinde, mit seinem Wissen und seiner Erfahrungen ehrenamtlich von Beginn an begleiten.

"1969 wurde der erste Skilift gebaut, 2004 ging die Beschneiungsanlage in Betrieb. Jetzt müssen wir was für Familien tun", sagt Tauber. Das 40 000 Euro teure Konzept förderte zur Hälfte Leader. Im nächsten oder übernächsten Jahr soll es in Mehlmeisel ein attraktives Kinderland geben - auch wenn derzeit noch nach Fördermöglichkeiten gesucht wird.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.