Sternwarten öffnen zum Astronomietag 2016
An die Teleskope

Astronomie macht nicht nur nachts Spaß. Wie hier bei der Sonnenfinsternis vor einem Jahr gibt es auch tagsüber viel zu sehen. Beim "Astronomietag 2016" am 19. März öffnen Observatorien wie in Tirschenreuth (Bild) oder Dieterskirchen (Kreis Schwandorf) schon am Nachmittag. Dann sind bei klarem Wetter mit Spezialoptiken Sonnenflecken oder Protuberanzen am Rand unseres Zentralgestirns zu erkennen. Bundesweit nehmen viele Einrichtungen an dem Projekt (www.astronomietag.de) teil. Archivbild: Grüner
Freizeit BY
Bayern
27.02.2016
25
0

Daumen drücken für das Wetter am 19. März. An dem Samstag laden viele Sternwarten in Deutschland zum "Astronomietag" ein. Auch in der Region freuen sich die Observatorien auf Besucher.

Die Volkssternwarte Amberg-Ursensollen öffnet um 19 Uhr. Um 20 Uhr gibt es einen Vortrag von Prof. Dr. Matthias Mändl von der OTH Amberg zur Entstehung des Mondes. Livebilder werden vom Vereinsteleskop auf die Projektionsleinwand des Vortragsraums übertragen. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, durch weitere Teleskope der Vereinsmitglieder den Mond, Jupiter und ausgewählte Himmelsobjekte zu betrachten. Ende ist spätestens um 24 Uhr. Auch bei schlechtem Wetter wollen die Amberger öffnen; der Vortrag soll in jedem Fall stattfinden.

Dieter Putz von der Amberger Sternwarte lädt parallel zu einer privaten Himmelstour bei Schnaittenbach (Kreis Amberg-Sulzbach) ein. Er hat angekündigt, seine Teleskope auf einer kleinen Anhöhe ("Buberling") östlich des Ortsteils Am Forst aufzustellen. Für nicht Ortskundige soll es eine Beschilderung ab der Georg-Kellner-Straße zum etwa einen Kilometer entfernten Beobachtungsplatz geben. Besucher könnten ab 19 Uhr den Mond, Jupiter und Sternhaufen sehen. Auch die hellsten Sternbilder will Dieter Putz zeigen und erklären.

An der Sternwarte Dieterskirchen (Kreis Schwandorf) beginnt der "Astronomietag" um 16 Uhr. Um 17 Uhr hält Prof. Dr. Friedhelm Kuypers von der OTH Regensburg einen Vortrag zu den "Gezeitenkräften im Sonnensystem". Um 18.30 Uhr wird ein weiterer Vortrag das Schwerpunktthema des "Astronomietags", den Mond, behandeln. Ab etwa 20 Uhr gibt es Planetariumsführungen. Bei klarem Wetter soll der ganze Nachmittag zur Sonnenbeobachtung zu Verfügung stehen. Nach Einbruch der Dunkelheit stehen neben Mond und Jupiter auch Sternhaufen und andere Objekte der Milchstraße auf dem Beobachtungsprogramm. Ende der Veranstaltung soll gegen 23 Uhr sein.

An der Volkssternwarte Tirschenreuth beginnt um 15 Uhr eine Sonnenbeobachtung (Sonnenflecken und Protuberanzen). Dazwischen finden Vorträge über Jupiter, Mars und Saturn statt, zudem werden Videos gezeigt. Ab 19 Uhr ist Nachtprogramm bis 24 Uhr mit Beobachtungen am Dobson-Teleskop und am großen Teleskop der Sternwarte. (za)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.