Barbara Stamm bei Karl-May-Festspiele in Dasing – Premiere für „Winnetou II“
Komm hol’ das Lasso raus

Kultur BY
Bayern
30.06.2016
92
0

Landtagspräsidentin Barbara Stamm schafft es also nicht nur, ihr Parlament zu managen. Sie kann auch ein wirklich furchterregendes Kriegsgeheul der Indianer ausstoßen, wie sie bei den Karl-May-Festspielen bewies.

Von Helmut Kunz

Dasing. Bei der After-Show-Party im Saloon der Western-City in Dasing war die Politikerin eine der eifrigsten Akteure beim Refrain zu "Komm hol das Lasso raus". Stamm war Ehrengast bei der "Winnetou-II"-Premiere der Süddeutschen Karl-May-Festspiele in Dasing. Das Festival nach dem Tod des Intendanten Fred Rai in die zwölfte Saison. Der Österreicher Peter Görlach versteht es, die Träume und Visionen des sächsischen Reiseschriftstellers Karl May auf die Bühne zu bringen, ohne sich inhaltlich an den Filmen aus den sechziger Jahren zu orientieren. Sein Winnetou ist näher am Buch, wenngleich es auch ihm weniger auf Detailgenauigkeit ankommt.

Menschliche Seite zeigen


Natürlich kommt bei "Winnetou II" keiner umhin, die Liebe zwischen dem edlen Apachenhäuptling und Ribanna zu thematisieren. Für Görlach ist dies ein literarischer Schachzug des Jugendautors aus Radebeul. Nämlich den ansonsten über den Dingen stehenden Winnetou menscheln zu lassen und eine Frau an seiner Seite ins Spiel zu bringen.

Leider verliert Winnetou seine Geliebte auch in Dasing. Aber auf eine viel dramatischere Weise als im Kinofilm von 1964. Bei den "Süddeutschen" gibt es keinen Mario Girotti (Terence Hill), der dem Edel-Apachen als Robert Merril die Liebste ausspannt. Hier wird die Schöne vom Regisseur höchstpersönlich niedergemeuchelt. Und der rasende Winnetou darf einmal mehr zeigen, dass er eigentlich ein gütiger Rächer ist.

Der Apache wird wieder von Matthias M. gespielt, dem wohl unbestritten besten Winnetou-Darsteller in der deutschsprachigen Festival-Szene. Keiner reicht näher an Über-Winnetou Pierre Brice heran als der Münchner Physiotherapeut. Er tritt auch als Co-Regisseur auf. Gemeinsam mit Görlach zeichnet er für die Stunt-Choreographien verantwortlich. Die Rolle seines Blutsbruders Old Shatterhand hat wieder Helmut Urban übernommen.

In der aktuellen Geschichte ist auch Old Firehand dabei. Er wird von dem Graubart Peter Bechtel dargestellt, der die ideale Verkörperung des tiefsinnigen Trappers gibt. Firehand ist der verschollene Ehemann Ribannas (Marina Hohnke). Auch die lustigen Kameraden sind mit dabei: die treue Seele Sam Hawkens (Michael Englert), Hatschi Ling (Björn Trenner) aus China oder vor allem Senora Gonzilla (Gisela Böhnisch), eine resolute Anführerin der Frauenbewegung "Zucht und Ordnung".

Gewohnte Tricks


Waldemar Wichlinski gibt den skrupellosen Emery Forster und Volker Waschk, inzwischen Geschäftsführer der Süddeutschen Karl-May-Festspiele, spielt den undurchsichtigen Richter Rodriges Gavilano. So kommt auch die aktuelle Story nicht ohne die üblichen Slapsticks, Explosionen, Zweikämpfe und Schießereien aus.

___



Weitere Informationen:

www.karlmay-festspiele.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.