Beifallumrauschtes Benefizkonzert des Heeresmusikkorps Veitshöchheim und des Ensembles ...
Imposant und dennoch gefühlvoll

Das Marktredwitzer Vokalensemble "Skyscrapers" begeisterte unter anderem mit "Take me home". Bild: kro
Kultur BY
Bayern
15.11.2016
15
0

Marktredwitz. Eingeladen hatte der Förderverein der städtischen Musikschule. In der voll besetzten Herz-Jesu-Kirche gaben das Heeresmusikkorps Veitshöchheim unter der Leitung von Oberstleutnant Roland Kahle und das Vokalensemble "Skyscrapers" (Leitung Florian Niedrig) ein einzigartiges Konzert. Spektakulär die tolle Akustik in diesem Gotteshaus; da blieb bei vielen "Gänsehaut-Feeling" nicht aus.

Den ersten Teil des rund 80-minütigen Konzerts bestritt das Heeresmusikkorps, das nicht zum ersten Mal in Marktredwitz gastierte. Dieses klanglich sehr imposante Orchester bot klassische, moderne, heitere, aber auch nachdenkliche und romantische Lieder bekannter Komponisten. Mit dem A-cappella-Song "Take me home" betrat der fünfköpfige Chor "Skyscrapers" die Bühne, ehe gemeinsam mit dem Heeresmusikkorps "Africa" von Toto erklang. Es folgten Hits wie "Silence is golden", arrangiert von Erwin Jahreis, oder besonders einfühlsam "Gabrielas Song". Den Abschluss des Konzerts zugunsten der Musikschule Marktredwitz bildete "Nun danket alle Gott" von Johann Sebastian Bach. Das Publikum war begeistert und dankte mit Standing Ovations. Mit der Zugabe (Beethovens "Freude, schöner Götterfunken") endete ein Konzert, das noch lange in Erinnerung bleibt. Bemerkenswert: Die gemeinsamen Musikstücke waren kurz vor dem Auftritt in einer einstündigen Probe einstudiert worden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.