Das Waldhaus war Außenstelle der Landesgartenschau in Bayreuth
Tolle Werbung

Viel Applaus gab es für die Chöre und Parforcehornbläser, die einen glänzenden Auftritt hinlegten. Bild: gis
Kultur BY
Bayern
16.09.2016
23
0

Das Waldhaus war Außenstelle der Landesgartenschau in Bayreuth. "Die beste Werbung, die uns passieren konnte", freut sich Bürgermeister Franz Tauber, der auch stolz auf glänzende musikalische Beiträge war.

Mehlmeisel. Im Juni bereits hatten Mehlmeiseler Sängerinnen und Sänger sowie die Parforcehornbläser "Hohes Fichtelgebirge" am Mainauenhof bei der Landesgartenschau unter der Gesamtleitung von Martin Wiche gemeinsam gesungen und musiziert. Mit dem "Großen Festival der Musik zum Thema Wald und Natur" wurde am Sonntag am Waldhaus der Kreis geschlossen. Wieder hatten helle, klare Soprane und stimmgewaltige, stimmige Tenöre und Bässe einen homogenen Klangkörper gebildet, dynamisch oder pianissimo, stets der Aussage des Vortrags angepasst.

Hommage an die Heimat, Liedgut, volkstümlicher Prägung, vom Jägerabschied, über Bier- und Weinlieder bis hin zur Bitte, dass "die Straße uns zusammenführen möge" und viele weitere bekannte Melodien zum Mitsummen und Mitsingen standen auf dem Programm. Und die Parforcehornbläsergruppe "Hohes Fichtelgebirge" gab dem Konzert eine besondere Note. In die Atempausen streute Karl Kuhbandner zum jeweiligen Liedgut passende Text ein - "von der alten Liebe, die nicht rostet" bis hin zu Heiter-Besinnlichem über Wald und Natur. Bei wolkenlosem Himmel und hochsommerlichen Temperaturen kam "Kein schöner Land in dieser Zeit" direkt von Herzen.

Ende August war die Gemeinde Mehlmeisel eine ganze Woche lang auf der Landesgartenschau vertreten. "70- bis 80 000 Besucher sind an unserem Stand vorbeigegangen" schätzt der Bürgermeister. Fast alle blieben stehen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.