Ideenreich und talentiert

Oberbürgermeister Oliver Weigel und Kulturreferent Kurt Rodehau hatten die ehrenvolle Aufgabe, die Kulturförderpreise zu verleihen. Im Bild von links Kurt Rodehau, Landrat Dr. Karl Döhler, Vanessa Melzner, Sebastian Strahl, Oliver Weigel, Andreas Pöhlmann. Bild: abi
Kultur BY
Bayern
08.03.2016
21
0

Sie ist einfallsreiche Designerin, er bereits mehrfach mit Preisen bedachter Musiker: Vanessa Melzner und Sebastian Strahl. Die Stadt Marktredwitz bedachte die jungen Talente nun mit dem mit 500 Euro dotierten Kulturförderpreis.

Marktredwitz. Den Kulturförderpreis der Stadt Marktredwitz gibt es seit 1988. Er wird alle zwei Jahre verliehen. Die Feierstunde fand im großen Saal des Historischen Rathauses statt. Oberbürgermeister Oliver Weigel und Kulturreferent Kurt Rodehau übergaben die Auszeichnungen an die 24-jährige Vanessa Melzner (Bildende Kunst) und den 16-jährigen Sebastian Strahl (Musik).

Oliver Weigel war voll des Lobes über die heimischen Ausnahmetalente. Kurt Rodehau bezeichnete den Preis als willkommene Sprosse auf der Karriereleiter und ließ die Stationen der jungen Talente noch einmal Revue passieren.

Sebastian Strahl ist seit seinem fünften Lebensjahr musikalisch aktiv. Als Erstklässler begann der Sohn des Kirchenmusikers Berthold Strahl bei Musikschulleiter Erwin Jahreis Akkordeon zu lernen. Aber auch an Orgel, Saxofon, Klavier ist er perfekt. Seine Mentoren sind sich einig, dass seine Leistungen deutlich über das Niveau eines 16-Jährigen hinausgehen. Sebastian Strahl spielt unter anderem in der Big Band des Otto-Hahn-Gymnasiums, im Akkordeon-Ensemble der Musikschule und im Bayerischen Landesjugend-Akkordeonorchester. Mit diesem unternahm er 2014 eine bemerkenswerte Konzerttournee durch China. In rund 20 Wettbewerben errang er fast immer den ersten Platz. Sebastian Strahl dankte in seiner Ansprache allen Menschen, die ihn begleitet und unterstützt haben. Für die Gäste der Feierstunde im Rathaus gab es musikalische Kostproben in Form eines Klavierstücks, eines Akkordeonduetts mit Erwin Jahreis sowie eines achthändigen Klavierstücks gemeinsam mit seinem Vater Berthold Strahl, Erwin Jahreis und Harald Weigel. Vanessa Melzner war an diesem Abend nicht nur Preisträgerin, sondern auch Geburtstagskind. Gemeinsam mit ihrer Zwillingsschwester Nadine feierte sie 24. Geburtstag. Erste künstlerische Erfahrungen sammelte Vanessa als Kind in der Malschule von Zoula Fürst. In der Fachschule für Produktdesign in Selb gewann sie einige Wettbewerbe. Unter anderem gestaltete sie hier das Logo des FC Rehau und das neue Symbol des Hallenbads Selb. Ihre Ausbildung absolvierte sie 2015 mit der Note 1,1 und freute sich über den Meisterpreis der Bayerischen Staatsregierung. Vanessa Melzner zeichnete Bilder für das Nageler Kräuterhaus, designte Kajaks für den Faltbootclub Hof und entwarf während eines Praktikums für einen heimischen Fahrradhersteller ein Kinderfahrrad. Zur Zeit studiert die Preisträgerin Kommunikationsdesign an der FH Würzburg-Schweinfurt.

An die Feierstunde im Rathaus schloss sich eine kleine Vernissage in der benachbarten Sparkasse an. Sparkassendirektor Andreas Pöhlmann und Landrat Dr. Karl Döhler eröffneten eine Ausstellung mit Werken von Vanessa Melzner.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.