Jamie Cullum begeistert bei Tollwood
Sogar Udo Jürgens im Gepäck

Jamie Cullum voll in Fahrt beim Tollwood-Festival. Bild: Werner
Kultur BY
Bayern
19.07.2016
455
0

Von Frank Werner

München. Für ein paar Minuten ist es ganz still in der Musik-Arena. Das Tollwood-Tollhaus lauscht Jamie Cullums Version von "If i never sing another song". Jenem Song, mit dem der Brite im September 2014 Udo Jürgens zu Tränen rührte. Es war die Fernsehshow anlässlich des 80. Geburtstags der Schlager-Legende. Drei Monate später starb Udo Jürgens.

Die meisten Cullum-Zuhörer im proppevollen Zelt am Montagabend in München sind sicher keine großen Jürgens-Fans. Aber sie zollen dem großen Chansonier Respekt. Wie Cullum selbst. "This song is for you, Udo", ruft er in Richtung Himmel. Das Lied wurde von Jürgens im Jahre 1964 für Frank Sinatra geschrieben, später von Sammy Davis Jr. und auch Shirley Bassey interpretiert. Cullum singt die Ballade solo am Klavier. Einer der umwerfendsten Momente an diesem wundervollen Abend.

Jamie Cullum, 36 Jahre alt und nur 1,64 Meter groß, gehört zu den Allergrößten der Jazz-Szene. Lässig und mit unglaublicher Kraft überwindet er musikalische Genres. Beatbox, Pop, Swing, alles gibt es bei ihm im Paket. Er klettert aufs Klavier, er springt von der Bühne, er macht Selfies mit den Fans, er schmeißt mit Trommelstöcken um sich. Dieser Wuschelkopf ist Dynamit.

Jamie Cullum mag Bayern. Die Fans glauben ihm seine Liebesbekenntnisse. "Mein allererstes Konzert außerhalb Großbritanniens war beim ,Kulturknall' in Murnau", erzählt er. Anschließend habe er drei Wochen in Bad Bayersoien verbracht. "Ich hatte dort eine reine Haut wie nie", plaudert er mit britischem Humor. Diese Freistaat-Tour war im Jahr 2001.

Jetzt, im Sommer 2016, beschäftigt der Brexit die Menschen, "We love you, Europe", lautet Cullums eindeutiges Statement. "Ich danke euch für eure Geduld mit dem UK!" Und Cullum lobt die deutsche Politik: "Ihr seid das Vorbild im Umgang mit Flüchtlingen." Großer Jubel ist dem Briten dafür sicher.

110 Minuten dauert die Show. Bei "Mixtape" ist das ganze Zelt ein Chor - wie bei Cullums unvergessenem Auftritt vor zwei Jahren bei Tollwood. Als Zugabe gibt es an diesem Montag "Uptown Funk" von Bruno Mars. Cullum entlässt die Fans in die sternklare Nacht. Dieser Typ ist ein Geschenk des Himmels.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.