Jüdische Filmtage erstmals in Fürth

Kultur BY
Bayern
18.02.2015
7
0
Schwulen-Filme aus Israel: Unter diesem Schwerpunktthema stehen die ersten Jüdischen Filmtage in Fürth. Die Veranstalter haben bewusst ein Thema gewählt, das sich einmal nicht mit jüdischer Geschichte, sondern mit dem Alltagsleben auseinandersetzt. "Mit unserer Auswahl wollen wir gängige Klischees des Jüdischseins infrage stellen und den Besuchern neue Sichtweisen eröffnen", erklärt Daniela Eisenstein, Direktorin des Jüdischen Museums Franken. Zusammen mit dem Babylon Kino organisiert das Museum erstmals die Filmtage, die vom 19. bis 22. Februar in Fürth stattfinden.

"Eine Veranstaltung in der Größenordnung haben wir noch nie organisiert, das ist für uns auch ein Experiment. Und wir sind sehr gespannt darauf", sagt Tobias Lindemann. Vonseiten des Babylon Kinos suchte er nach passenden Filmen - und war schnell überrascht: "Wahnsinn, es gibt total viele Schwulen-Filme aus Israel." Überrascht deshalb, weil in weiten Teilen des Nahen Ostens Homosexuelle geächtet und verfolgt werden. Das Festival umfasst Dokumentar-, Spiel- oder Kurzfilme zur jüdischen Geschichte und Gegenwart. Die Produktionen kommen aus Israel und dem Nahen Osten, Europa und Amerika. Neben Homosexualität geht es um Feminismus, Jugend und Alter, Politik und Gesellschaft.

___

Weitere Informationen im Internet:

https://juedischefilmtage.wordpress.com
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurzfilm (568)Fürth (190)Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.