Klangvolle Unterstützung durch zehn Glocken
Chor aller Glocken

Etwa 400 Menschen verfolgten von der Martin-Luther-Straße aus das ökumenische Glockenkonzert. Rechts auf dem Podium der evangelische Posaunenchor. Bild: kro
Kultur BY
Bayern
07.06.2016
58
1

Kantor Michael Grünwald formierte den evangelischen Posaunenchor im Stadtzentrum. Klangreiche Unterstützung bekamen sie von den zehn Glocken aus drei Marktredwitzer Kirchen.

Marktredwitz. Es war ein spektakuläres Konzert. Ein Klangteppich - gewoben von den Glocken der katholischen und evangelischen Kirchen - eröffnete am Freitag die "Nacht der offenen Kirchen". In der für den Kraftfahrzeugverkehr abgesperrten Martin-Luther-Straße versammelten sich mehr als 400 Menschen und lauschten dem von Kantor Michael Grünwald initiierten ökumenischen Glockenkonzert. Ein bewegendes Erlebnis. Glockengeläut und evangelischer Posaunenchor animierten viele Zuhörer mitzusingen.

Die Läutwerke von Sankt Bartholomäus (vier Glocken), Sankt Josef (vier Glocken) und der Theresienkirche (zwei Glocken) wurden natürlich koordiniert. Michael Grünwald zog die "Fäden". Dabei hatte er wichtige Helfer von der Marktredwitzer Feuerwehr. Stadtbrandinspektor Harald Fleck informierte übers Funkgerät in Abstimmung mit dem Kantor seine in den Kirchtürmen postierten Feuerwehrleute, welche Glocken wann zu klingen hatten. Großer Beifall und bewundernde Zustimmung waren Lohn für die Akteure des ökumenischen Konzerts. Welturaufführung hatten die "Marktredwitzer Glockenmelodie" und die "Ökumenische Glockenmelodie". Das 45-minütige Konzert bleibt lange im Gedächtnis. Bewegend auch das gesungene "Vaterunser" von Pfarrer Christoph Schmidt. Nach dem Konzert läuteten alle 24 Kirchenglocken der Stadt 15 Minuten lang. Sie riefen die Gläubigen in die offenen Kirchen. Dort gab es an diesem besonderen Abend ein vielgestaltiges Programm - mit Musik, Lesungen und Tanz. Dazu gehörte auch der von Pfarrer Stefan Langer entwickelte Parcours "200 Lebensschritte, 200 Glaubensschritte". Wer sich darauf einließ, fand bei einem Rundgang durch die katholische Kirche Sankt Josef Stationen, die einen mit dem eigenen Glauben und ganz persönlichen Erlebnissen konfrontierten. In der Bartholomäuskirche spielte die "Rawetzer Geigenmusik" alte Tanz- und Festtagsmusik. In der Herz-Jesu-Kirche zeigten unter anderem Schüler des Otto-Hahn-Gymnasiums einen Tanz zum Thema Kirche.

"Beziehungskisten" hieß das in der evangelischen Heilig-Geist-Kirche aufgebaute Kunstprojekt. In der katholischen Theresienkirche im Markt gab es während einer Lesung starke Worte einer starken Frau - Auszüge aus den Briefen der heiligen Theresia von Avila an den Papst, den Kaiser und andere wichtige Menschen der Zeitgeschichte. Der Jugendchor Sankt Josef unter der Leitung von Berthold Strahl verzauberte zusätzlich mit geistlichen und weltlichen Liedern.
1 Kommentar
44
Evelin Lehnert aus Brand | 09.06.2016 | 17:29  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.