Neuauflage des tschechischen Festivals "Literarisches Franzensbad" mit bunten Aktionen
Gemeinsam Grenzen schmelzen

Kultur BY
Bayern
04.11.2016
15
0

Franzensbad. Die Pause war lang, doch nun gibt es eine Neuauflage des tschechischen Festivals "Literarisches Franzensbad". Bürgermeister Jan Kuchar und Schriftstellerin Alena Vávrová haben die Fäden in die Hand genommen und setzen einen besonderen Akzent in dem weltberühmten Kurort, in dem Goethe, Beethoven, Neemcová, Nezval und Hrabal tätig waren. Die Betonung liegt auf "Grenzen schmelzen".

Es sind nicht nur tschechische, sondern auch deutsche Autoren zu hören. Die grenzübergreifende Dimension ist Dr. Olga Kupec und Václav Gruber zu verdanken. Das Festival 2016 steht unter der Schirmherrschaft des Tschechischen Zentrums des Internationalen PEN Clubs. Und dank der Partnerschaft zwischen der Tschechischen Bahn und der Oberpfalzbahn verkehrt heuer erstmals ein symbolischer Happening-Zug mit verschiedenen Autoren von Eger über Franzensbad nach Hof und zurück. Mit an Bord ist der Prosaiker Vladimír Páral. Feierliche Eröffnung ist am Freitag. 4. November, um 19 Uhr im Kursaal des Casinos. Passendes Motto: "Alte Garde mit neuem Antlitz". Dabei wird das neue Buch von Alena Vávrová vorgestellt. Die Musikgruppe "Good Time" übernimmt den musikalischen Part. Am Samstag, 5. November, startet auf Tschechisch um 15 Uhr am Museum das "Poetische Franzensbad", ein Spaziergang durch die literarische Geschichte des Weltkurortes. Um 19 Uhr beginnt im "Monti" der Abend der tschechischen und deutschen Literatur: Schriftsteller aus Westböhmen und Ostbayern stellen ihr Buch "Unterwegs" vor. Von deutscher Seite sind Dr. Marita A. Panzer, Eckart Eitel, Carola Kupfer und Martin Stauder dabei. Jirí Morkes begleitet mit klassischer Gitarre.

Literarischer Spaziergang


"Lauf mit einem Buch" heißt es am Sonntag, 6. November, unter Begleitung literarischer Persönlichkeiten um 9 Uhr auf der Franzensbader Meile. Anschließend liest Pavel Kosatík in "Sadová kavarna" aus dem Buch "Emil der Läufer 00:10". Emil Zátopek (1922-2000), Langstreckenläufer und Olympiasieger, war Weltrekordler und wird in der Tschechoslowakei wie ein Volksheld verehrt.

Um 15 Uhr wird am Museum erneut ein literarischer Spaziergang angeboten, diesmal auf Deutsch. Am Montag, 7. November, um 18.30 Uhr sind in der städtischen Bibliothek Jirí Žácek + Vhrsti, Dichter und Illustrator, zu Gast. Weiter geht es am Dienstag, 15. November: Um 19 Uhr beginnt in ZUS Járy Cimrmana ein poetischer Abend mit Milon Cepelka, dem Gründer des Theaters Jara Cimrman, und Josef Pepson- Snetivý. Interessant auch die Veranstaltung am Freitag, 18. November, um 16.30 Uhr im Städtischen Museum: "Deutsche Lyrik mit tschechischen Augen oder wie man das Unübersetzbare übersetzt."

Der Dichter, Übersetzer, Hochschulprofessor und Sieger des Wettbewerbs Literarisches Franzensbad von 2001, Radek Malý, zeigt, dass das Lyrikübersetzen ein Abenteuer und Vergnügen sein kann. Am selben Tag gibt es um 19 Uhr im Städtischen Theater ein Together: Den feierlichen Abschluss bildet eine deutsch-tschechische Lesung der Autoren Rainer König und Josef Formánek.

Begleitet wird sie von "Titus", einer deutsch-tschechischen Multi-Genre-Gruppe aus München. Zum Finale fährt am Samstag, 19. November, ein Happening Zug: Mit Schriftstellern und Musikern geht es von Eger nach Hof und zurück. Außer der Fahrt sind alle Veranstaltungen öffentlich.

___



Weitere Informationen:

www.literarnifrantiskovylazne.cz/programy
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.