OHG-Theatergruppe "UnspielBar" begeistert mit Komödie "Madrid, Madrid"
Von Damen und Degen

Die Akteure der Gruppe "UnspielBar" zeigten Spielfreude und hatten Spaß an den originellen Dialogen und Szenen. Bild: privat
Kultur BY
Bayern
22.03.2016
6
0

Marktredwitz. Die Theatergruppe "UnspielBar" des Otto-Hahn-Gymnasium präsentierte einem begeisterten Publikum die Komödie "Madrid, Madrid". Getreu dem Motto "Mailand oder Madrid - Hauptsache Italien" des großen "Fußballphilosophen" Andreas Möller begaben sich die Schüler der elften Jahrgangsstufe auf eine Zeitreise in die Epoche Don Don Quixotes, Zorros und der Mäntel und Degen. Der Abend war äußerst kurzweilig. Die Schauspieler lebten gekonnt ihr komödiantisches Talent aus.

Der edle Don Juan de Alvarado aus Burgos verliebt sich unsterblich in ein Bild der schönen Donna Ines und schickt ihr im Austausch ein Porträt von sich. Leider vertauscht sein Diener Sancho aus Versehen ein Konterfei seiner eigenen "Fratze", wie es im Stück heißt, mit dem seines Herrn und das Unglück nimmt seinen Lauf. Donna Ines möchte natürlich auf keinen Fall mit so einem Menschen verheiratet werden. Das sieht ihr Vater, Don Fernando, aber ganz anders, da er auf einer standesgemäßen Hochzeit besteht. Don Juan steht vor dem Haus seiner Angebeteten und bemerkt, dass ein Fremder (der Schwerenöter Don Lope, der auch noch Don Juans Bruder aus Versehen getötet hat) gerade den Balkon herunterklettert und plant daraufhin, die Tugendhaftigkeit seiner Zukünftigen zu beobachten. Er tauscht mit seinem Diener die Rollen. Dieser nimmt dankend an, zeigt aber keinerlei Geschick auf dem aristokratischen Parkett und hat eher Augen für Beatriz, die Zofe der Hausherrin. Nach einigen urkomischen Szenen kommt es schließlich zur Auflösung: Sancho möchte wieder er selbst sein und Don Juan und Donna Ines gestehen sich ihre gegenseitige Liebe, Don Lope bekommt Donna Anna, die Schwester Don Juans, zur Braut und Beatriz lässt sich vom plötzlichen Reichtum Sanchos überzeugen. Der einzige, der leer ausgeht, ist Bernardo, der Diener Don Lopes.

Die Schauspieler zeigten sehr viel Spielfreude und hatten sichtlich Spaß an den originellen Dialogen und Szenen. Diese Stimmung übertrug sich auch auf das begeisterte Publikum an beiden Abenden. So dankte Studiendirektor Werner Stehbach am Ende allen Beteiligten für einen gelungenen Theaterabend am Otto-Hahn-Gymnasium.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.