Operngala des Festivals junger Künstler Bayreuth als unvergessliches Konzerterlebnis
Ein Trinklied auf die Liebe

Die Sängerinnen und Sänger des 65. Festivals junger Künstler Bayreuth erheben das Glas auf einen gelungenen Klassikabend mit großen Opernarien. Bild: Blaß
Kultur BY
Bayern
18.08.2015
28
0
Ob Carmen, Zauberflöte oder La Traviata: Es ist eine einzigartige und atemberaubende Hitparade der großen Opernarien, die das Opernstudio des 65. Festivals junger Künstler Bayreuth unter der künstlerischen Leitung der finnisch-kanadischen Sopranistin Eilana Lappalainen am Freitag im Europasaal des Zentrums in Bayreuth auf die Beine stellt.

Perfekter Pianist

Hier braucht es tatsächlich weder Bühnenbilder noch ein Orchester, sondern lediglich einen Tisch, einen Stuhl, ein paar Rosen und natürlich Wolfgang Kluge als unerschütterlichen und perfekten Pianisten, um die Zuhörer in die schillernde Welt der Opern zu entführen.

Die jungen Sänger tun ihresgleichen, um die Operngala zu einem unvergesslichen Konzerterlebnis werden zu lassen, denn sie bestechen durch ihre glockenreinen Stimmen und eine verblüffend ausgefeilte Technik, gepaart mit jeder Menge Charme und Ausstrahlungskraft: Marilena Striftobola (Sopran, Griechenland), Lisa Newill-Smith (Sopran, USA), Jaina Elgueta (Mezzosopran, Mexiko/Chile), Jessica Boyd (Sopran, Australien) sowie Wei Nan (Tenor, China) und Vasko Zdravkov (Bariton, Mazedonien). Da ist zum Beispiel die Puppe Olympia (Jessica Boyd) in der Arie "Die Vögel im Laubengang" aus Jacques Offenbachs Oper "Hoffmanns Erzählungen", die durch Hoffmann (Vasko Zdravkov) immer wieder aufgezogen werden muss - sehr zur Belustigung des Publikums.

Wunderbar aber auch die junge Mezzosopranistin Jaina Elgueta in der berühmten Arie "Habanera" aus der Oper "Carmen" von George Bizet, Marilena Striftobola mit ihrem brillanten Koloratursopran in "A vos jeux" aus Ambroise Thomas' "Hamlet" sowie Lisa Newill-Smith in der Arie der Elvira "Ah fuggi il traditor" aus "Don Giovanni" von Wolfgang Amadeus Mozart. Bei dieser Reise durch die bunte Welt der Opern bleiben keine Wünsche offen.

Einführung vermisst

Nur eines vermisst man ein wenig: eine launige kurze Einführung zur jeweiligen Oper, die die Handlung verständlicher gemacht hätte. Die Operngala endet schließlich mit der herrlichen Arie "Libiamo" aus Giuseppe Verdis "La Traviata", in der Alfredo (Wei Nan) und Violetta (jessica Boyd) mit dem Ensemble ein Trinklied auf die Liebe singen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Bayreuth (1198)August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.