Preis geht an Galeristen aus Selb, Ehepaar aus Asch und Musiker aus dem Vogtland
Euregio Egrensis belohnt Kreative

Kultur BY
Bayern
12.11.2014
5
0
Im Deutschen Dampflokomotivmuseum in Neuenmarkt (Kreis Kulmbach) ging es am Wochenende ausnahmsweise weniger um schnaubende Schienenkolosse als um die kulturelle Zusammenarbeit zwischen Bayern, Sachsen und Böhmen. Die bayerische Arbeitsgemeinschaft Euregio Egrensis verlieh ihre gleichnamigen Preise an engagierte Persönlichkeiten aus dem Kulturbetrieb.

Die Preisträger des Jahres 2014 sind der Galerist Hans-Joachim Goller aus Selb (Kreis Wunsiedel), das Ehepaar Edeltraud und Dusan Caran aus As (Asch/Tschechien) und Generalmusikdirektor Florian Merz aus Bad Elster (Vogtlandkreis, Sachsen).

Bei der festlichen Preisverleihung hob die Präsidentin der Arbeitsgemeinschaft, Dr. Birgit Seelbinder, in ihrer Laudatio Hans-Joachim Gollers Engagement hervor. Bereits 1990 initiierte er die Gründung des Kunstvereins Hochfranken Selb, der die Begegnungen mit tschechischen Künstlern in seinem Programm festlegte.

Florian Merz, so Seelbinder, engagiere sich seit 1992 für die völkerverbindende kulturelle Zusammenarbeit mit Tschechien. Beispielhaft dafür stehe das sächsisch-böhmische Musikfestival "Chursächsischer Sommer", wie Christoph Flämig, Bürgermeister der Stadt Bad Elster, in seiner Laudatio erläuterte.

Dalibor Blažek, Bürgermeister der Stadt As, würdigte das Engagement des Ehepaars Caran. Es initiiere seit der Grenzöffnung die Zusammenarbeit von Schulen, Vereinen und Firmen in beiden Ländern. 1992 machte es sich für die Gründung einer Ortsgruppe des Fichtelgebirgsvereins in As stark. Auch das "Meilerfest" in der tschechischen Stadt gehört zu den Initiativen der Carans.

___

Weitere Informationen im Internet:

http://www.euregio-egrensis.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.