Sebastian überzeugt nicht nur Jury

Sebastian Strahl (links) startet nach dem Erfolg in Regensburg nun beim Bundeswettbewerb von "Jugend musiziert" in Kassel. Darauf ist natürlich auch sein "musikalischer Trainer", Musikschulleiter Erwin Jahreis (rechts), stolz. Bild: privat
Kultur BY
Bayern
23.03.2016
27
0

Da war sogar Professorin Irene Urbach von der Hochschule für Musik in Nürnberg hin und weg. Nach dem Vortrag von Sebastian Strahl meinte sie, sie sähe den jungen Musiker aus Marktredwitz "sehr gerne in den Reihen meiner Studenten".

Marktredwitz. 850 junge Musiker aus ganz Bayern hatten sich heuer über die Regionalwettbewerbe für den "53. Bayerischen Landeswettbewerb Jugend musiziert 2016" qualifiziert, der diesmal in Regensburg ausgetragen wurde. Die Städtische Sing- und Musikschule Marktredwitz vertrat dabei wieder einmal Sebastian Strahl aus der Klasse von Musikschulleiter Erwin Jahreis. Sein 20-minütiges Wettbewerbsprogramm mit Werken von Adamo Volpi, Domenico Scarlatti, Sergej Voitenko und Alexander Nikolaevich Cholminow überzeugte die hochwertig besetzte vierköpfige Jury über die Maßen. Professorin Irene Urbach von der Hochschule für Musik in Nürnberg war begeistert. Eine weitere Auszeichnung war die Nominierung für das vom Bayerischen Rundfunk aufgezeichnete Preisträgerkonzert. Unter diesen Vorgaben war das Ergebnis von 25 Punkten (Höchstpunktzahl) mit der Wertung hervorragend und der Weiterleitung zum Bundeswettbewerb ein weiterer Höhepunkt in der noch jungen Karriere des Marktredwitzer Kulturpreisträgers. Auf seinen Lorbeeren ausruhen kann sich Sebastian Strahl nur kurz. Nach den Osterferien geht es gleich weiter mit den Vorbereitungen für den Bundeswettbewerb, der vom 12. bis 19. Mai in Kassel stattfindet.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.