Weihnachtsmusical des Bayreuther Kantors Michael Lippert
Beklemmende Aktualität

"Das Weihnachtsmusical - ein Spiel aus Licht und Musik" in der Bayreuther Ordenskirche St. Georgen erzählt in mitreißenden Rhythmen mit Schlagzeug, Chor, Orgel und Orchester die Weihnachtsgeschichte. Bild: Blaß
Kultur BY
Bayern
16.12.2014
39
0

Nein, eine friedliche oder gar idyllische Weihnachtsstimmung mit "Stille Nacht, heilige Nacht" ist das wahrlich nicht. Ganz im Gegenteil: Es ist eine Welt voll Gewalt, Not und Elend, in die das Weihnachtsmusical des Bayreuther Kantors Michael Lippert die Geburt Jesu Christi hinein zeichnet.

Hier erhalten auf einmal die vertrauten Worte der Weihnachtsgeschichte eine beinahe beklemmende Aktualität und doch strahlt schon etwas auf von dem Licht, das an Ostern selbst in die tiefste Finsternis hineinscheint. Vielleicht ist es ja gerade jene andere Weihnachtsstimmung, die das Weihnachtsmusical so faszinierend macht und auch an diesem Wochenende wieder zahlreiche Besucher aus Nah und Fern in die Bayreuther Ordenskirche lockt.

Alte Botschaft neu verpackt

Was hier geboten wird, kann sich nicht nur sehen und hören lassen, sondern macht die Botschaft von Weihnachten einmal auf eine völlig andere Weise erfahrbar. Das Weihnachtsmusical ist ein Spiel aus Musik und Lichteffekten und wird aufgeführt von der Kantorei Bayreuth St. Georgen mit Unterstützung der Bamberger Kantorei, dem Kinder- und Teeniechor der Stadtkirche Bayreuth, den Emotion-Kids Laineck und den beiden Solisten Susanne Behnes (Sopran) und Michael Wolfrum (Bariton).

Begleitet werden sie von den Hofer Symphonikern, Martin Wenzel am Schlagzeug sowie Evamaria Peter an der Orgel und Anna Baturina am Klavier. Als Evangelist ist Pfarrer Martin Bachmann zu hören, den Part des Herodes übernimmt Matthias Lippert, der Bruder des Komponisten.

Mit fetzigen Rhythmen und einer interessanten Mischung aus Rock- und Popklängen und klassischer Kirchenmusik erzählt das Werk die Weihnachtsgeschichte nach den Evangelisten Lukas und Matthäus. Zwischen neukomponierten Liedern wie "Fürchtet euch nicht" oder "Macht euch auf", das sich mit seiner eingängigen Melodie wie ein roter Faden durch das ganze Musical zieht, erklingen nicht nur vertraute Lieder wie "Kommet, ihr Hirten" oder "Allein Gott in der Höh sei Ehr". Mit Kyrie, Credo, Sanctus und Agnus Dei auch Teile aus dem Messordinarium.

Von schwebenden Orgelklängen untermalt, verkündet der Evangelist die Weihnachtsbotschaft in eine düstere Welt voller Not. Die Musik zeichnet dabei mit Klängen wie beim "Lied der Straßenkinder" oder dem gellenden und hämischen Schrei des Herodes eine beklemmende Stimmung. Doch von Anfang an strahlt immer wieder ein Funke des Weihnachtslichtes, des Lichtes des Gotteskindes, auf - bis schließlich die Kinder als Erlöste dieses Licht in die dunkle Kirche hineintragen.

Ostern und Weihnachten

Hier wird nicht nur das Weihnachtsgeschehen neu reflektiert, sondern Weihnachten und Ostern treten auf geheimnisvolle Weise miteinander in Beziehung. Es ist wohl gerade jene Mischung aus vertrauten und völlig neuen Klängen, aus Emotionalität und Aktualität, die Michael Lipperts Weihnachtsmusical auch in der Bayreuther Ordenskirche zu einem vollen Erfolg werden lassen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Bayreuth (1197)Dezember 2014 (1863)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.