Alle helfen zusammen

Er ist der Kopf und Vorarbeiter beim Bau der neuen Lagerhalle der Feuerwehr: Vorsitzender Josef Schleicher. Als gelernter Zimmermann und Bautechniker band er nicht nur die 16 mal 12 Meter große Holzkonstruktion selbst ab, sondern war auch beim Innenausbau gefordert (Bild). 1266 ehrenamtliche Arbeitsstunden investierte die gesamte Dorfgemeinschaft in das neue Gebäude. Bild: ü
Lokales
Bayern
10.10.2014
3
0

Seit April waren die Männer von Heinersreuth im Großeinsatz: Schließlich galt es, eine Herkulesaufgabe zu schultern. Ihr Werk kann sich sehen lassen.

Am Ortsende in Richtung Lenkenreuth haben die zahlreichen Helfer die neue Lagerhalle der Feuerwehr errichtet. Mit der Segnung und Inbetriebnahme des Gebäudes am Sonntag, 12. Oktober, geht ein langgehegter Wunsch der Brandschützer in Erfüllung.

Josef Schleicher, der Vorsitzende der Feuerwehr, darf als "Vater des Projekts" bezeichnet werden. Der gelernte Zimmermann und jetzige Bautechniker ging mit gutem Beispiel voran: Er hat das Holzskelett für die Halle, eine 16 mal 12 Meter große Konstruktion, selbst abgebunden. Den Neubau umzusetzen, war gar nicht so einfach. Fast zwei Jahre war der Feuerwehrverein auf der Suche nach einem geeigneten Grundstück. Schließlich stellte die Marktgemeinde Kirchenthumbach langfristig ein Areal zur Verfügung.

Dank des Entgegenkommens der Heinersreuther Waldbesitzer, der Holzrechtler und nicht zuletzt der Kommune gelang es, die erforderliche Holzmenge einzuschlagen und zu verarbeiten. Hilfe kam auch von außen: Jagdpächter Rudi Gräbner, die Landmetzgerei Kausler und die Bäckerei Heitzer spendeten Brotzeiten und Getränke. Die Unternehmen Biersack und Wiesnet, das Sägewerk Schuhmann und die Firma Tormontage Schmidt trugen durch Geld- und Sachspenden zum Gelingen des Projekts bei.

Insgesamt wurden bisher 1266 ehrenamtliche Arbeitsstunden geleistet. In Eigenregie führte die Dorfgemeinschaft aus: Erdarbeiten, Fundament und Entwässerung, Abbinden und Aufrichten der Holzkonstruktion, Schalung, Lattung und Eindeckung des Daches, Wandverschalung, Geländeplanie, Innenausbau - wie Einbau von Treppe und Empore - sowie Teile der Elektroarbeiten. Der Fußboden besteht aus einem Holzstöckelsystem.
Weitere Beiträge zu den Themen: Heinersreuth (161)Oktober 2014 (9310)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.