Besinnliches in der Kapplkirche

Das Neualbenreuther Zwio, bestehend aus Monika Kunz und Franz Danhauser (von links), ist Stammgast bei volkstümlichen Nachmittagen in der Region. In der voll besetzten Kapplkirche beteiligten sich die beiden am 8. Stiftländer Adventssingen. Bilder: jr (2)
Lokales
Bayern
10.12.2014
8
0

Es war schon eine gewisse Vorfreude zu spüren bei den Zuhörern, die am Sonntagnachmittag zum 8. Stiftländer Adventssingen in die Kapplkirche gekommen waren. Und sie sollten ihren Besuch nicht bereuen.

Kapplpfarrer Friedhelm Czinczoll hieß die Gäste in der voll besetzten Dreifaltigkeitskirche willkommen, bevor das Trompetenduo Herbert Krieglsteiner (Mitterteich) und Jaroslav Vyrostko (Silberbach) das rund einstündige Programm mit dem Lied "Alle Engel zu diesem Fest" eröffnete. Es folgte das Neualbenreuther Zwio, bestehend aus Monika Kunz und Franz Danhauser, mit "Ach mein Seel ...". Das Instrumentaltrio unter der Leitung von Alois Fischer intonierte "Menuett" von Haydn, bevor das Duo "Wiesawie", bestehend aus Martina Koller und Karl-Heinz Konrad, "As letzte Blattl" besang. "Die flotten Saiten", ein Instrumentaltrio aus dem oberfränkischen Nagel, bewiesen anschließend ihre Fingerfertigkeit.

Florian Winklmüller sprach zwischen den Musikstücken verbindende Texte. Im seiner ersten Geschichte ging es um den kleinen Jonas, der einst im Krippenspiel bei der Herbergssuche mitspielen musste. Jonas kam aus einer sozial eingestellten Familie und konnte einfach nicht verstehen, dass man Josef und Maria einst den Zutritt verwehrt hat. Noch während des gespielten Stücks erschrak Jonas über so viel Herzlosigkeit der Menschen. Als er an der Reihe war und Josef und Maria bei ihm Eintritt begehrten, änderte er kurzerhand den eingeübten Text und bat die beiden zu sich in die Herberge.

Um Flüchtlinge kümmern

"Jonas konnte einfach nicht Nein sagen, er ließ die Eltern des Heilands zu sich", betonte Florian Winklmüller und bat nach dieser Geschichte, "dass wir uns in der heutigen Zeit um die Flüchtlinge dieser Welt kümmern und sie nicht vor verschlossenen Türen stehen lassen". Nach "Engel des Herrn", in Mundart gesungen vom Duo "Wiesawie", spielte das Trompetenduo auf der Empore "Sarabande". "Maria sei gegrüßt" präsentierte danach das Neualbenreuther Zwio, ehe "Die flotten Saiten" mit "Andante" und das Instrumentaltrio Fischer mit einer Sonate von Mozart den zweiten Teil des Nachmittags beendeten.

Den letzten Teil des Programms eröffneten "Die flotten Saiten" mit dem "Barbara-Menuett". Im Anschluss traten noch einmal das Neualbenreuther Zwio, das Trompetenduo, "Wiesawie" und das Instrumentaltrio in Aktion. Zu hören waren unter anderem "Nun es nahen sich die Stunden" und "Advent is a Leuchtn". Mit dem Schlusslied "Oh Heiland, reiß die Himmel auf ..." endete das wiederum vom Mitterteicher Toni Krämer organisierte Konzert.
Weitere Beiträge zu den Themen: Münchenreuth (430)12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.