BFV verleiht Ehrenamtspreis - Gläßl verabschiedet
Koch: Stille Helden

Lokales
Bayern
10.11.2014
1
0
Der Bayerische Fußball-Verband (BFV) hat in München Vereinsmitarbeiter aus ganz Bayern mit dem "BFV-Ehrenamtspreis 2014" ausgezeichnet. Bei der Galaveranstaltung im GOP Varieté-Theater würdigten BFV-Präsident Rainer Koch, Ehrengast Jimmy Hartwig und Verbands-Ehrenamtsreferent Dieter Habermann die herausragenden Leistungen der 24 bayerischen Kreissieger, stellvertretend für das Engagement aller ehrenamtlichen Vereinsfunktionäre und Helfer in den 4682 Fußballvereinen Bayerns.

"Mir liegt das Ehrenamt so am Herzen, weil ich aus eigener Erfahrung weiß, was diese Leute alles leisten. Ohne Ehrenamt geht's wirklich nicht", erklärte Jimmy Hartwig. "Das Ehrenamt ist der Klebstoff des Amateurfußballs und Vorbild, was die Betreuung von Kindern und Jugendlichen angeht. Die vielen Tausend Ehrenamtlichen sind die stillen Helden unserer Gesellschaft", lobte BFV-Präsident Koch.

Geldprämie überreicht

Als Kreissieger der Oberpfalz wurden Georg Maulbeck (FV Vilseck/Kreis Amberg-Weiden), Christian Bauer (TSV Pemfling/Kreis Cham-Schwandorf) und Reimund Waha (FC Jura 05/Kreis Regensburg) ausgezeichnet. Waha erhielt auch eine besondere Ehrung. Zusammen mit Manfred Schmidt (ASV Weisendorf) und Sahin Yegen (SV Türkgücü-Ataspor München) landete er bei der 19. BFV-Ehrenamtspreisverleihung auf den Plätzen eins bis drei und bekam von Lotto Bayern eine Geldprämie für die Förderung des Ehrenamts in ihren Vereinen überreicht.

Aus insgesamt 288 Vorschlägen hatte der BFV im Vorfeld entsprechend der 24 bayerischen Fußballkreise die jeweiligen Kreissieger und die drei Gewinner der Geldpreise ausgewählt. Alle 24 Kreissieger dürfen im Frühjahr 2015 an einem vom BFV und dem Deutschen Fußball-Bund (DFB) organisierten "Dankeschön-Wochenende" teilnehmen. Der DFB nimmt 15 der 24 Kreissieger außerdem in seinen "Club 100" auf.

Bei der Ehrenamts-Gala zeichnete der Bayerische Fußball-Verband zudem die FT Starnberg, den TSV Monheim, den FC Salzweg, die FT Würzburg, den TuS Rosenberg und den TSV/DJK Wiesentheid mit dem BFV-Sonderpreis aus. Die sechs Vereine erhielten die Ehrung für die beispielhafte Integration von Asylbewerbern und Flüchtlingen in ihr Vereinsleben.

Eine Ehrung erhielt Josef Gläßl. Der ehemalige Kreisvorsitzende des früheren Fußballkreises Weiden wurde vom BFV offiziell in den Funktionärs-Ruhestand verabschiedet. Gläßl hatte zuletzt über mehrere Jahre hinweg die Aufgaben eines Kreisehrenamtsbeauftragten und Bezirksehrenamtsreferenten erfüllt.
Weitere Beiträge zu den Themen: München (6406)November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.