Blue Devils schlagen zurück

Lokales
Bayern
21.03.2015
3
0

Erfolgreicher Start in die zweite Play-down-Runde: Die Blue Devils gewannen am Freitag das erste Match der Best-of-five-Serie beim EV Füssen mit 3:1. Im zweiten Drittel schlugen die Weidener innerhalb von 121 Sekunden entscheidend zu.

(gb) Nach Anlaufschwierigkeiten haben die Blue Devils das Auftaktmatch der zweiten Play-down-Runde am Ende verdient für sich entschieden. Nach 20 Minuten lagen die Oberpfälzer beim EV Füssen zu Recht mit 0:1 zurück. Doch sie steigerten sich ab dem zweiten Abschnitt und gingen mit 3:1 (0:1, 3:0, 0:0) als verdienter Sieger vom Eis. "Ich bin erleichtert, jetzt fahren wir glücklich nach Hause", sagte Trainer Josef Hefner, der aber sofort vor zu viel Euphorie warnte: "Es ist nur ein Sieg, wir brauchen noch zwei."

Schwung durch Mrazek

Der Weidener Coach sprach in seinem Fazit von einem "verdienten Erfolg". Allerdings sah Hefner noch Defizite im läuferischen Bereich. "Wenn wir die Serie gewinnen wollen, müssen wir noch mehr Gas geben, vor allem über die gesamten 60 Minuten." Positiv wirkte sich bei den Blue Devils das Mitwirken von Frantisek Mrazek aus. Die neu formierte Sturmreihe mit Ales Jirik, Jiri Kuchler und Mrazek blieb zwar ohne Tor, übte aber viel Druck aus und erspielte sich auch genügend Möglichkeiten.

Die Blue Devils kamen am legendären Kobelhang zunächst aber schwer in die Gänge. Füssen hatte im ersten Drittel Vorteile und ein Chancen-Plus. Die Weidener waren zwar bemüht, stellten die Abwehr der Allgäuer aber vor keine großen Probleme. Dazu kamen wieder Strafzeiten und bereits die erste nutzte der kanadische Torjäger Joshua Burnell in der 7. Minute zum 1:0. Devils-Goalie Oliver Engmann, der eine gute Leistung ablieferte, war machtlos. Mit diesem Resultat waren die Gäste nach 20 Minuten gut bedient.

Josef Hefner reagierte zu Beginn des zweiten Abschnitts auf die Probleme in der Defensive und ließ Ludwig Synowiec und Nico Ehmann auf der Bank. Er beorderte Kapitän Florian Zellner nach hinten und ließ nur noch mit fünf Verteidigern spielen. Zellners Part als Center im dritten Sturm übernahm Michael Kirchberger. Während die Füssener ihr Niveau der ersten 20 Minuten nicht halten konnten, kamen die Blue Devils jetzt immer besser ins Spiel. Die Gäste gingen nun auch viel aggressiver zu Werke. Die Chancen häuften sich, wobei zunächst Pfosten und Latte den Ausgleich verhinderten. "Irgendwie war es logisch, dass es jetzt endlich mal klappen muss", freute sich Vorsitzender Thomas Siller über die Wende Mitte des zweiten Abschnitts.

Innerhalb von 121 Sekunden schossen Marcel Waldowsky (31.), Konstantin Firsanov (31.) und Timo Borrmann (33.) die Devils mit 3:1 in Front. "Wir haben im richtigen Moment zugeschlagen", sagte Hefner. Dabei war es den in dieser Saison leidgeprüften Weidenern egal, dass sie von Füssener Fehlern profitierten und beim dritten Tor viel Glück im Spiel war. Im Schlussdrittel kontrollierte Weiden clever das Spiel, von Füssen kam aber auch kein richtiges Aufbäumen.

Match zwei am Sonntag

Mit der Führung im Rücken gehen die Blue Devils gestärkt ins zweite Match am Sonntag, 22. März, um 18.30 Uhr in der Hans-Schröpf-Arena. Mit dabei ist dann wieder Stammkeeper Daniel Huber, der am Freitag wegen seiner Spieldauerdiszi in Sonthofen gesperrt war.
Weitere Beiträge zu den Themen: Schröpf (1449)Füssen (12)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.