Brose Baskets schielen auf Platz eins

Martin Brunner (links) führt die Torschützenliste der Bezirksliga Oberfranken Ost an. Doch trotz der 17 Treffer des Torjägers überwintert die SpVgg Wiesau auf einem Abstiegsplatz. Bild: Gebert
Lokales
Bayern
10.12.2014
5
0
Mit einer großen Portion Selbstvertrauen gehen die Brose Baskets Bamberg in das vorletzte Gruppenspiel im Eurocup. Ein Erfolg gegen Straßburg IG könnte die Franken in der Tabelle an den Franzosen vorbei auf Platz eins hieven. "Es ist auf jeden Fall der bisher härteste Gegner", betonte Bambergs Trainer Andrea Trinchieri am Dienstag. "Wir haben großen Respekt, aber überhaupt keine Angst."

Vor dem Duell am Mittwoch (20.00 Uhr/Sport1.de) setzt der Italiener vor allem auf die Emotionen in der eigenen Halle. "Wir spielen zu Hause und können den ersten Platz erreichen. Das muss genug sein, damit wir mit all unserer Energie und mit unserer ganzen Leidenschaft spielen werden." Bei einem Sieg mit vier Punkten Differenz würden die Baskets die Tabellenspitze der Gruppe A wegen des direkten Vergleichs übernehmen - das Hinspiel hatte Straßburg mit 77:74 gewonnen.

Nach vier klaren Siegen in dem zweitwichtigsten Vereinswettbewerb in Europa steht Bamberg bereits als Aufsteiger in die Zwischenrunde fest - nun geht es dem sechsmaligen deutschen Meister darum, sich für die zweite Turnierphase mit dann 32 Teams ein gute Ausgangsposition zu erarbeiten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Bamberg (191)12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.