Christkind und Engel eröffnen Rawetzer Adventsdorf - Neue LED-Beleuchtung
"Im Herzen fängt der Friede an"

Oberbürgermeister Oliver Weigel sowie das Christkind Amelie Wuttke (links) und Engel Sophie Russ begrüßten die Besucher des Rawetzer Adventsdorfes. Bild: jr
Lokales
Bayern
28.11.2015
10
0
Wenig winterlich präsentierte sich am Donnerstagabend der Markt in der Innenstadt vor dem Historischen Rathaus. Bei angenehmen Temperaturen bummelten die ersten Gäste durchs Rawetzer Adventsdorf. Höhepunkte der zwanzigminütigen Eröffnungszeremonie waren der Auftritt von Christkind Amelie Wuttke sowie das Anschalten der Weihnachtsbeleuchtung.

Das Adventsdorf hat täglich ab 13 Uhr, am Samstag schon ab 10 Uhr geöffnet. Die Eröffnungsfeier bereicherte die Marktredwitzer Blasmusik musikalisch. Oberbürgermeister Oliver Weigel sprach von einem Steiger zu den Besuchern. Dank galt den Organisatorinnen Martina Bartmann (Stadträtin) und Martina Meister (Stadtverwaltung) sowie den Fieranten, die zum Teil schon seit Jahren zum "festen Inventar" gehören. Weigel lud auch in den kommenden Tagen zum Besuch des Adventsdorfes ein. "Belohnen Sie die Aktivitäten der Händler und Organisatoren." Etwas aufgeregt zeigte sich der Oberbürgermeister, als er verkündete, dass heuer eine neue Weihnachtsbeleuchtung strahlen werde. "Wir haben den ganzen Markt mit kostensparenden LED-Sternen ausgestattet."

Christkind Amelie Wuttke war in Begleitung des Engels Sophie Russ gekommen. Mit starker und sicherer Stimme trug sie den Prolog vor, den Rektor Winfried Kneissl (Grundschule) getextet hatte. "Auch im Jahr 2015 in dieser Stadt, das Christkind euch was zu sagen hat. So tret ich heute nun hervor, zwar nicht durch ein vergoldetes Tor. Ich stell mich hin ans Mikrofon und hoffe, ihr versteht mich schon. Es wurde gewünscht, dass ich hier und heute gleichsam die Weihnachtszeit einläute. Man sagt, ich soll euch Frieden bringen. Doch den müsst ihr schon selbst erringen. Und selbst mit den modernsten Waffen lässt sich bestimmt kein Friede schaffen. Im Herzen fängt der Friede an, macht's euch bewusst und denkt daran, dass Streit und Hass in kleinen Dingen lassen das Leben schnell misslingen. Vergesst den Zank und auch den Streit, versöhnt euch wieder und verzeiht."

Zum Schluss bat das Christkind, tolerant zu Fremden zu sein. "Auch wenn sie anders sind, so liebt sie auch das Christuskind. Alle Menschen sind wir gleich, hier und auch im Himmelreich." Mit "Jingle Bells" von der Bläsergruppe endete die kurze Feier.

Stadträte backen

Ein erster Höhepunkt lockt schon an diesem Samstag ins Rawetzer Adventsdorf. Ab 11 Uhr kochen und backen Stadträte für einen guten Zweck und bieten Köstliches aus dem Suppentopf an.
Weitere Beiträge zu den Themen: Marktredwitz (7172)November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.