Die siebte Pleite in Folge

Enttäuschung auf der Weidener Bank, wie hier beim 2:6 am vergangenen Sonntag gegen den EHC Klostersee, ist inzwischen zu einem gewohnten Bild geworden. Am Freitag kassierten die Blue Devils mit 2:7 beim ERC Sonthofen die siebte Niederlage in Folge. Die beiden Treffer erzielte der Tscheche Frantisek Mrazek (rechts). Bild: Gebert
Lokales
Bayern
22.11.2014
1
0

Missglückter Einstand für Aushilfstrainer Josef Hefner: Die Blue Devils setzten am Freitagabend ihren Abwärtstrend fort und kassierten in Sonthofen die siebte Niederlage in Folge. Spielentscheidend war eine ganz schwache Phase im zweiten Drittel.

(gb) Der zweite Amtsantritt von Josef Hefner als Coach der Blue Devils endete wie der erste mit einer Niederlage - wieder beim ERC Sonthofen. Und erneut kassierten die Weidener sieben Stück: Im Dezember 2010 hatten sie mit 4:7 verloren, am Freitagabend zogen sie mit 2:7 (1:1, 1:4 0:2) den Kürzeren.

"Ich bin nicht enttäuscht von den Spielern, ich bin enttäuscht wegen der sieben Gegentore", sagte Hefner, der seit Dienstag den erkrankten Fred Carroll vertritt, nach dem Match beim Aufsteiger. Trotz der klaren Niederlage seien gute Sachen dabei gewesen, auf denen man aufbauen könne.

Als Beispiel nannte Hefner die fast ausgeglichene Schuss-Statistik. "Im ersten und dritten Drittel hatten wir sogar mehr Torschüsse als der Gegner. Doch unserer jungen Mannschaft fehlt die Cleverness. Sonthofen hat erfahrene Spieler, die ihre Chancen konsequent nutzen." Der zweite große Unterschied waren die "spezial teams". Während die Blue Devils in Überzahl ohne Tor blieben, war der letztjährige Bayernliga-Meister im Powerplay vier Mal erfolgreich.

Im ausgeglichenen ersten Drittel ließen die Oberpfälzer ihre erste Überzahlmöglichkeit (5./6. Minute) ungenutzt verstreichen. Auf der Gegenseite nutzten die Allgäuer das erste Powerplay durch den US-Amerikaner Brad Miller zur Führung (13.). Weiden hielt aber dagegen und kam durch den Tschechen Frantisek Mrazek zum verdienten Ausgleich (18.).

Den Wiederbeginn verschliefen die Gäste, denn bereits nach 37 Sekunden markierte Janne Kujala das 2:1 für Sonthofen. Die Blue Devils waren fortan völlig von der Rolle und zudem oft in Unterzahl. "Das hat viel Kraft gekostet und Sonthofen hat in dieser Phase eiskalt zugeschlagen", sagte Hefner. Kujala mit seinen Treffern zwei und drei (28. und 30./5:3-Überzahl) sowie erneut Miller (32.) schraubten das Resultat auf 5:1 hoch. Die Weidener Schwächephase stoppte der Tscheche Mrazek (35.) mit seinem zweiten Tor.

Mehr gelang den Blue Devils aber nicht mehr, obwohl sie im Schlussabschnitt noch einmal alles versuchten. Jubeln durften nur noch die Allgäuer - jeweils in Überzahl. Markus Vaitl (53.) und Miller (55.) mit seinem dritten Treffer sorgten für den 7:2-Endstand.

Sonntag gegen Erding

Nach der elften Niederlage sitzen die Blue Devils (11./11 Punkte) weiter auf dem vorletzten Platz der Oberliga Süd fest. Die Chance zum fünften Saisonsieg bietet sich am Sonntag, 23. November, um 18.30 Uhr im Heimspiel gegen Tabellennachbar TSV Erding (10./13).
Weitere Beiträge zu den Themen: Sonthofen (13)November 2014 (8194)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.