Edeka-Beschäftigte streiken für kräftiges Lohn-Plus

Edeka-Beschäftigte streiken für kräftiges Lohn-Plus (jr) Einen Warnstreik gab es gestern im Edeka-Zentrallager an der Klepperstraße in Marktredwitz. Zahlreiche Beschäftigte legten ab 6 Uhr morgens die Arbeit nieder. Zum Streik aufgerufen hatte die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi. Der dreistündige Warnstreik begann mit einem gemeinsamen Frühstück, zu dem Betriebsratsvorsitzender Wolfgang Stark (Zweiter von rechts) eingeladen hatte. Verdi-Gewerkschaftssekretär Dominik Datz (rechts) informierte im Gesprä
Lokales
Bayern
22.05.2015
3
0
Einen Warnstreik gab es gestern im Edeka-Zentrallager an der Klepperstraße in Marktredwitz. Zahlreiche Beschäftigte legten ab 6 Uhr morgens die Arbeit nieder. Zum Streik aufgerufen hatte die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi. Der dreistündige Warnstreik begann mit einem gemeinsamen Frühstück, zu dem Betriebsratsvorsitzender Wolfgang Stark (Zweiter von rechts) eingeladen hatte. Verdi-Gewerkschaftssekretär Dominik Datz (rechts) informierte im Gespräch mit unserer Zeitung über die Forderungen an die Arbeitgeberseite. Ziel sind eine 5,5-prozentige Lohnerhöhung oder mindestens 140 Euro pro Monat für alle Beschäftigten. Weiter wird eine Erhöhung der Auszubildendenvergütung um 70 Euro pro Monat angestrebt. Kein Verständnis zeigten die Streikenden für Versuche der Arbeitgeberseite, die Arbeitszeiten an Heiligabend und Silvester zu verlängern. Datz betonte: "Es ist an der Zeit, dass endlich auch die Beschäftigten an der guten wirtschaftlichen Entwicklung der Branche beteiligt werden." Es liege an den Arbeitgebern, zu einer schnellen und gütlichen Einigung zu kommen. Wie Datz weiter mitteilte, fanden auch Warnstreiks an den weiteren Edeka-Standorten in Ansbach und Gochsheim statt. Bild: jr
Weitere Beiträge zu den Themen: Marktredwitz (7172)Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.