Egerländer Kulturpreis für Dr. Ralf Heimrath

Egerländer Kulturpreis für Dr. Ralf Heimrath (jr) Den Egerländer Kulturpreis "Johannes von Tepl" erhielt am Samstag Dr. Ralf Heimrath (3. von links). Der Preis wurde beim Egerlandtag im Egerland-Kulturhaus verliehen. Laudator Albert Reich (3. von rechts) würdigte den 1954 in Welden (Landkreis Augsburg) geborenen Dozenten für Germanistik und Deutsch, der seit 2012 an der Universität in Malta lehrt. Dr. Heimrath lebt in Regensburg und hat sich auch um das Freilandmuseum Neusath-Perschen verdient gemacht.
Lokales
Bayern
14.07.2015
39
0
Den Egerländer Kulturpreis "Johannes von Tepl" erhielt am Samstag Dr. Ralf Heimrath (3. von links). Der Preis wurde beim Egerlandtag im Egerland-Kulturhaus verliehen. Laudator Albert Reich (3. von rechts) würdigte den 1954 in Welden (Landkreis Augsburg) geborenen Dozenten für Germanistik und Deutsch, der seit 2012 an der Universität in Malta lehrt. Dr. Heimrath lebt in Regensburg und hat sich auch um das Freilandmuseum Neusath-Perschen verdient gemacht. Reich würdigte Heimraths Verdienste um die Egerländer Kultur. So ist er seit mehr als 35 Jahren tätig im Heimatkreis Plan-Weseritz, in der Euregio Egrensis, im Beirat des Oberpfälzer Kulturbundes, in der Egerland-Kulturhausstiftung Marktredwitz. Der Preis ist mit 2500 Euro dotiert und wird seit 1995 verliehen. Reich nannte den Preisträger eine "Lichtgestalt der Egerländer, einen der den Preis mehr als verdient hat, eben ein brillanter Volkskundler". Dazu gratulierten (von links) Albrecht Schläger und Bundesvüarstäiha Alfred Baumgartner, sowie (von rechts) 2. Bürgermeister Horst Geißel und Ehrengast Hartmut Koschyk (Beauftragter der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten). Weiterer Bericht folgt. Bild: jr
Weitere Beiträge zu den Themen: Marktredwitz (7172)Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.